2014

Hendrik Knop kandidiert auf Platz 20 erneut für den Kreistag Gotha

Joachim Roth, Constantin Scandolo, Hendrik Knop und Iris Knop (v.L.n.R.) vom CDU Ortsverband Nesse-Apfelstädt auf dem Nominierungsparteitag des CDU Kreisverbandes Gotha in Molschleben

Der CDU-Ortsverbandsvorsitzende der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt Hendrik Knop tritt zur Wahl am 25. Mai 2014 erneut für den Kreistag des Landkreises Gotha an. Auf dem Kreisparteitag in Molschleben wurde er hierfür von den Mitgliedern auf Listenplatz 20 der CDU-Liste 1 nominiert.

Hendrik Knop, der bereits seit 2009 Mitglied des Gothaer Kreistages ist, unterstreicht mit der Kandidatur seine Bereitschaft, sich weiter für die Region einzusetzen, wobei ihm auch Themenfelder, wie die Kinder- und Jugendarbeit, Schulstandorte oder der Einsatz für den öffentlichen Nahverkehr wichtig sind.
Auf Platz 1 bis 3 nominierte die Mitgliederversammlung der Wahlberechtigten Mitglieder zum Zwecke der Aufstellung der Bewerber der CDU für die am 25. Mai 2014 stattfindende Kreistagswahl im Landkreis Gotha den Kreisvorsitzenden Michael Brychcy aus Waltershausen, Landrat Konrad Gießmann aus Gotha sowie die Landtagsabgeordnete Evelin Groß aus Hörsel.
Für den Kreistag Gotha ins Rennen geschickt, wurde auch der Bürgermeister der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt, Christian Jacob aus Eschenbergen, der auf Platz 46 gewählt werden kann.
Unter den rund 120 CDU-Mitgliedern aus dem ganzen Landkreis vertraten Constantin Scandolo, Joachim Roth, Iris Knop und Hendrik Knop den CDU Ortsverband Nesse-Apfelstädt im Molschleber Gasthaus „Zur Krone“.
Am Montag, dem 24. Februar 2014 wird der Ortsverband im Apfelstädter Hotel die Kandidaten für die Gemeinderats-, Ortschaftsrats- und Ortschaftsbürgermeisterwahlen nominieren, die zusammen mit den Kreistagswahlen sowie der Europaratswahl stattfinden.

Mannschaft der CDU Nesse-Apfelstädt für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 aufgestellt

Mitglieder aus allen Ortschaften der Landgemeinde: CDU Nesse-Apfelstädt

Der Ortsverband Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union Deutschlands zieht mit einer 20-Köpfigen Liste in den Gemeinderatswahlkampf. Dies entschieden die Mitglieder in Ihrer Versammlung am Montagabend am 25. Februar 2014 im Apfelstädter Hotel Park Inn. An der Spitze stehen die erfahrenen Kommunalpolitiker Hendrik Knop, Stephen Krumrey und Kathleen Eck. Außerdem nominierte die Partei Kandidaten für alle vier Ortschaftsräte, womit sie in der gesamten Landgemeinde präsent ist. Als Kandidat für den Ortschaftsratsbürgermeister Neudietendorf wurde erneut Amtsinhaber Werner Holbein nominiert.
Als Ehrengäste konnten der Thüringer Landtagsabgeordnete Jörg Kellner und der Bürgermeister der Landgemeinde Christian Jacob begrüßt werden.

Hier die Listen mit den Bewerbern im Einzelnen:

Gemeinderat Nesse-Apfelstädt
01: Knop, Hendrik; Neudietendorf-Kornhochheim
02: Krumrey, Stephen; Neudietendorf-Kornhochheim
03: Eck, Kathleen; Neudietendorf-Kornhochheim
04: Holbein, Werner; Neudietendorf-Kornhochheim
05: Bickel, Ingo; Ingersleben
06: Seidel-Schneider, Jessika; Apfelstädt
07: Dr. Sauer, Thomas; Neudietendorf-Kornhochheim
08: Kranhold, Cliff; Gamstädt-Kleinrettbach
09: Matz, Jürgen; Neudietendorf-Kornhochheim
10: Eichner, Christian; Neudietendorf-Kornhochheim
11: Göring, Matthias; Gamstädt-Kleinrettbach
12: Quade, Scott; Ingersleben
13: Jünemann, Christian; Neudietendorf-Kornhochheim
14: Krüger, Lars; Neudietendorf-Kornhochheim
15: Roth, Joachim; Neudietendorf-Kornhochheim
16: Scandolo, Constantin; Apfelstädt
17: Stegmann, Daniel; Neudietendorf-Kornhochheim
18: Krupke, Martin; Neudietendorf-Kornhochheim
19: Klug, Martin; Neudietendorf-Kornhochheim
20: Fohmann, Marco; Ingersleben (parteilos)

Ortschaftsbürgermeister Neudietendorf
Holbein, Werner

Ortschaftsrat Neudietendorf
01: Holbein, Werner
02: Dr. Sauer, Thomas
03: Eck, Kathleen
04: Jünemann, Christian
05: Matz, Jürgen
06: Eichner, Christian
07: Krüger, Lars
08: Roth, Joachim
09: Stegmann, Daniel
10: Krupke, Martin
11: Klug, Martin
12: Krumrey, Stephen
13: Knop, Hendrik

Ortschaftsrat Ingersleben
01: Bickel, Ingo
02: Quade, Scott
03: Fohmann, Marco (parteilos)

Ortschaftsrat Gamstädt
01: Göring, Matthias
02: Kranhold, Cliff
03: Kranhold, Thomas

Ortschaftsrat Apfelstädt
01: Seidel-Schneider, Jessika
02: Scandolo, Constantin

Besinnliche Wanderung entlang der Apfelstädt

"Über den Dächern" von Nesse-Apfelstädt: Wanderung der Besinnung am Palmsonntag

Die zwischenzeitlich traditionelle „Wanderung der Besinnung“ der Jungen Union des Kreisverbandes Gotha führte in diesem Jahr in die Landgemeinde Nesse-Apfelstädt. Zusammen mit dem CDU Ortsverband wanderten die rund 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Palmsonntag durch die Aue des Flusses Apfelstädt. Unter Ihnen war neben Felix Elflein, als Vorsitzenden der JU-Gotha und Hendrik Knop, dem Vorsitzenden des CDU Ortsverbandes, auch der Landtagsabgeordnete Jörg Kellner.

Ziel der Wanderung war das Heimatmuseum Ingersleben. Museumsleiter Dieter Manns überraschte die Besucher hier unter anderem mit der Information, dass die „von-Bülows“, nach denen das Neudietendorfer Gymnasium benannt ist, mit dem Lügenbaron „von-Münchhausen“ verwandt sind.
Pünktlich zur Mittagsstunde ging es in die „Sankt Marien Kirche“ des östlichsten Ortes im Landkreis. Oberpfarrer i.R. Michael Göring ging hier in seiner Andacht besonders auf den Einsatz für die Gesellschaft ein, verbunden mit der Kraft, welche hierfür jeder Einzelne benötigt.
Abgerundet wurde der Tag mit hausgeschlachteten Bratwürsten.
Gut gestärkt kann es für die Christdemokraten nun in den Wahlkampf gehen!

Von 13 auf 30 Prozent: CDU ist Gewinner der Wahlen in Nesse-Apfelstädt

Ihr Wahlergebnis mehr als verdoppeln konnten die Christdemokraten der ersten Thüringer Landgemeinde Nesse-Apfelstädt. Mit sechs statt bisher drei Sitzen ziehen sie als stärkste Kraft in den neu gewählten Gemeinderat ein.

Der Spitzenkandidat Hendrik Knop konnte dabei mit 666 Stimmen das beste Einzelergebnis der Gemeinde erlangen. Ihm folgen Werner Holbein, Kathleen Eck, Stephen Krumrey, Matthias Göring und Cliff Kranhold.

Als einziger Partei gelang es der CDU auch in allen Ortschaftsräten einzuziehen. In Apfelstädt ist dies Jessika Seidel-Schneider, in Gamstädt Matthias Göring und in Ingersleben Ingo Bickel. Im Ortschaftsrat Neudietendorf sind künftig Dr. Thomas Sauer, Kathleen Eck, Jürgen Matz und Christian Eichner vertreten (Hendrik Knop, Werner Holbein und Stephen Krumrey nehmen ihr Mandat nicht an).

Erfolgreich war auch der Wiedereinzug des Ortsverbandsvorsitzenden Hendrik Knop in den Kreistag des Landkreises Gotha.

Werner Holbein nach einem Vierteljahrhundert aus der Kommunalpolitik verabschiedet

Werner Holbein wird vom CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Hendrik Knop mit einer Ehrenmedaille und Blumen ausgezeichnet

Der Ortsverband Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union Deutschlands bedankte sich in der gestrigen Mitgliederversammlung für die Verdienste des bisherigen Ortschaftsbürgermeisters von Neudietendorf. Werner Holbein, der in der Wahl unterlag, zieht sich aus der aktiven Politik zurück.

Seit der politischen Wende bestimmte Holbein das Bild Neudietendorfs mit. Ob als Beigeordneter, Kreistagsmitglied oder als Bürgermeister, in allen Funktionen setzte er sich für die Belange der Gemeinde ein. Insbesondere bei der Gestaltung des Ortes, vom von-Bülow-Platz über den Zinzendorfplatz bis hin zum Neubau der Trauerhalle, setzte er Akzente.
Mit einer Ehrenmedaille der CDU und einem Blumenstrauß zeichnete der Ortsverbandsvorsitzende Hendrik Knop den scheidenden Politprofi für sein jahrelanges Engagement aus. Dem Dank schloss sich neben den Mitgliedern auch der Landtagsabgeordnete Jörg Kellner an.
Werner Holbein versprach im Gegenzug der CDU auch weiterhin mit Rat und Tat treu zu bleiben.

Schwarz-Grün vor den Toren der Landeshauptstadt

Für eine gemeinsame Fraktion aus CDU und B‘90/Grüne haben sich die gewählten Mitglieder der Parteien in Nesse-Apfelstädt entschieden. Von 2014 bis 2019 bilden die gewählten Volksvertreter die „Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Nesse-Apfelstädt“.

Den Fraktionsvorsitz übernimmt Hendrik Knop (CDU) und als Stellvertreter  fungiert Michael Göring (B‘90/Grüne). Zu den weiteren Fraktionsmitgliedern zählen Kathleen Eck, Christian Eichner, Matthias Göring, Cliff Kranhold und Stephen Krumrey (alle CDU).
Zusammen stellen die sieben Politiker damit die stärkste Kraft im Gemeinderat von Nesse-Apfelstädt dar, was sich auch positiv auf die Besetzung der Ausschüsse darstellt.
Im Haupt- und Finanzausschuss vertreten zukünftig Hendrik Knop (Stellvertreter: Michael Göring) und Stephen Krumrey (Stellvertreter: Matthias Göring) die Fraktion. Im Bauausschuss nehmen Cliff Kranhold (Stellvertreterin: Kathleen Eck) und als sachkundiger Bürger Dr. Thomas Sauer (CDU) die Vertretung wahr. Im Sozial- und Kulturausschuss sind dies Michael Göring (Stellvertreter: Christian Eichner) und als sachkundige Bürgerin Christine Minkus-Zipfel (B‘90/Grüne). Als Aufsichtsräte in der Neudietendorfer Wohnungsgesellschaft übernehmen Stephen Krumrey und Marco Fohmann (parteilos) die Verantwortung.

Gemeinderat Nesse-Apfelstädt ignoriert Wählervotum

Fraktionsvorsitzender Hendrik Knop

Detlef Stender (SPD) bleibt weiterhin stellvertretender Bürgermeister in Nesse-Apfelstädt. Dafür votierte die Mehrheit des neu gewählten Gemeinderates in der konstituierenden Sitzung am 12. Juni 2014. Hendrik Knop (CDU), welcher mit 666 Stimmen das beste Ergebnis in der Gemeinderatswahl erzielen konnte, unterlag.

In der geheimen Wahl konnte Knop nur 7 Stimmen auf sich vereinen, was der Größe der gemeinsamen B‘90/Grüne & CDU-Fraktion mit 7 Sitzen entspricht. 13 Stimmen fielen auf Stender und 1 Wahlschein war ungültig.
Neben der Schwarz-Grünen Fraktion besteht der Gemeinderat der Landgemeinde aus der Freien Wählergemeinschaft Apfelstädt-Gamstädt-Kleinrettbach-Ingersleben (4 Sitze), der SPD-Fraktion (3 Sitze), der Die Linke-Fraktion (3 Sitze), den Freien Wählern Neudietendorf (3 Sitze) sowie dem hauptamtlichen Bürgermeister Christian Jacob (1 Sitz).

Neue Vize von Neudietendorf: Kathleen Eck

stellvertretende Ortschaftsbürgermeisterin von Neudietendorf: Kathleen Eck

Zur neuen stellvertretenden Ortschaftsbürgermeisterin wählte der Neudietendorfer Ortschaftsrat die selbstständige Friseurmeisterin Kathleen Eck (CDU) in seiner konstituierenden Sitzung am 24. Juni 2014.

Damit folgte der 11köpfige Rat dem Vorschlag der CDU-Gruppe, welche mit vier Mitgliedern die stärkste politische Kraft darstellt. Weiterhin gehören dem neuen Ortschaftsrat die Freien Wähler Neudietendorf (3 Mitglieder), die SPD (2 Mitglieder), Die Linke. (1 Mitglied) sowie der Ortschaftsratsbürgermeister Andreas Schreeg (SPD) an.
Neben der Konstituierung und der Wahl stand thematisch auch der Bauantrag des neuen REWE-Marktes im Gewerbegebiet Kornhochheim als Ersatzbau für die vorhandenen Märkte im Ortskern auf der Tagesordnung. Die Freien Wähler Neudietendorf blieben sich treu und sprachen sich erneut gegen den Bau der Einkaufsmöglichkeit aus. Widerspruch kam von Dr. Thomas Sauer (CDU), der deutlich machte, dass die REWE-Gruppe mit ihrem Projekt in Neudietendorf und Kornhochheim willkommen ist. Die Entscheidung über den Antrag wird vom Gemeinderat Nesse-Apfelstädt am 17. Juli 2014 gefasst.

Für Gerechtigkeit und Fairness in Nesse-Apfelstädt: Anträge der Schwarz-Grünen Fraktion für den Gemeinderat

Dorfplatz in Kornhochheim

Wenn die Gemeinderäte der ersten Thüringer Landgemeinde am Donnerstag, dem 17. Juli 2014 zu ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause zusammenkommen, behandeln sie auch zwei Anträge der „Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Nesse-Apfelstädt“. Ersterer greift erneut die Forderung auf, die Ortsteile Kornhochheim sowie Kleinrettbach den anderen Ortsteilen gleichzustellen. Der zweite Antrag fordert dazu auf, sich von der Form eines Flugblattes aus dem Wahlkampf gegen den ehemaligen Ortschaftsbürgermeister Neudietendorfs Werner Holbein zu distanzieren.

Die Forderung nach „Gleichberechtigten Ortschaften“ in Nesse-Apfelstädt, mit der sich der erste Antrag beschäftigt, stand bereits im Oktober des letzten Jahres auf der Tagesordnung. Im Grunde geht es darum, dass die bisherigen Ortsteile Kornhochheim und Kleinrettbach, welche zur Ortschaft Neudietendorf und Gamstädt gehören, den anderen Ortsteilen der Landgemeinde gleichgestellt werden und auch eine eigene Ortschaft bilden können. Somit hätten sie das Recht, neben Apfelstädt, Ingersleben, Gamstädt und Neudietendorf auch einen eigenen Ortschaftsbürgermeister sowie Ortschaftsrat zu wählen. Die damaligen Gemeinderäte entschieden sich gegen die hierfür notwendige Änderung der Hauptsatzung. Ein in Folge dessen durchgeführtes Bürgerbegehren erhielt inzwischen die notwendigen Unterschriften, weshalb der Gemeinderat entsprechend der Thüringer Kommunalordnung einen Bürgerentscheid zu dieser Frage zulassen muss. Um diesen vorweg zu kommen und den Bürgerwillen durch Initiative der gewählten Volksvertreter umzusetzen, bringen CDU und Bündnis‘90/Die Grünen, wie vor der Wahl versprochen, den überarbeiteten Antrag nun noch einmal ein.
Der zweite Antrag der Fraktion der CDU und Bündnis 90/Die Grünen fordert dazu auf, sich von der Form des Flugblatts „So nicht, Herr Holbein!!“, mit dem gegen einen Kandidaten für das Amt des Ortschaftsbürgermeisters Neudietendorf die Auseinandersetzung im Wahlkampf geführt wurde, zu distanzieren. „Es widerspricht dem Gebot der Fairness in unserer Demokratie und dem respektvollem Umgang miteinander hier in unserer Gemeinde, wie im Wahlkampf mit dem Flugblatt „So nicht, Herr Holbein!!“ gegen den früheren Ortschaftsbügermeister von Neudietendorf vorgegangen wurde“, heißt es dazu in der Antragsbegründung.

Hier finden Sie die Anträge zur Einsicht:

Antragsnummer 2014-01: Gleichberechtigte Ortschaften in Nesse-Apfelstädt / Änderung der Hauptsatzung

Antragsnummer 2014-02: Flugblatt „So nicht, Herr Holbein!!“

Erster Bürgerentscheid in der ersten Thüringer Landgemeinde: Nesse-Apfelstädt stimmt über mehr Gerechtigkeit ab

Bürgerinitiative, CDU und B`90/Grüne werben gemeinsam für Gleichberechtigung

Während sich ganz Thüringen auf die Landtagswahlen am 14. September vorbereitet, findet in der Mitte des Freistaates am Tag der Wahl zusätzlich ein Bürgerentscheid statt. Die Wählerinnen und Wähler können über die zukünftige Gemeindestruktur mitbestimmen. Sie entscheiden, ob die Ortsteile Kornhochheim und Kleinrettbach eigene Ortschaftsbürgermeister und Ortschaftsräte erhalten.

Über 500 Einwohnerinnen und Einwohner der Landgemeinde haben mit Ihrer Unterschrift das Bürgerbegehren unterstützt und somit den Bürgerentscheid für ein Mehr an Demokratie ermöglicht.
Bei einem JA für den von der Bürgerinitiative initiierten Entscheid erhalten Kornhochheim und Kleinrettbach als eigenständige Ortschaften die gleichen Befugnisse, wie Beispielsweise Apfelstädt oder Ingersleben. So könnten sie über Bauanträge im eigenen Ortsgebiet abstimmen, Entscheidungen über die Ortsfeuerwehr treffen, Gemeindepartnerschaften aufbauen oder die Vereine des Ortes fördern. Außerdem gibt der Ortschaftsrat Empfehlungen und Hinweise an den Gemeinderat für alle innerörtlichen Belange ab. Der Sprecher der Bürgerinitiative Ralf Boddenberg ist der Meinung: „Dieses MEHR an DEMOKRATIE ist es in jedem Fall Wert, dafür zu streiten und rechtfertigt auch den finanziellen Mehraufwand für die Gemeinde.“. Zumal die von der Gemeindeverwaltung errechneten und im Amtsblatt veröffentlichten Mehrkosten für die Erweiterung der demokratischen Mitbestimmung in Frage gestellt werden. So hat Jürgen Matz, Abteilungsleiter der Überörtlichen Kommunalprüfung im Thüringer Rechnungshof und Mitglied des CDU Ortsverbandes Nesse-Apfelstädt, vorgerechnet, dass mit einer effektiven und modernen Verwaltung die Mehrkosten gerade einmal etwas über einen Euro pro Einwohner und Jahr betragen, weshalb mitnichten die Steuern erhoben werden müssten.

Unterstützt wird die Bürgerinitiative von den Ortsverbänden der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90 / Die Grünen. Beide Parteien hatten in der zurückliegenden Zeit wiederholt einen gleichlauteten Antrag für „Gleichberechtigte Ortschaften“ in den Gemeinderat eingebracht. Leider ohne Erfolg.
Daher setzen sie zusammen mit den Bürgerrechtlern auf die direkte Demokratie und werben mit einem gemeinsamen Plakat für mehr Gerechtigkeit. Entscheiden darüber können alle Einwohnerinnen und Einwohner der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt am Tag der Landtagswahl, also am 14. September.

Anmerkungen von Jürgen Matz (CDU Nesse-Apfelstädt) zur Stellungnahme des Bürgermeisters zu den Auswirkungen des Bürgerentscheids

Bürgerentscheid am Tag der Landtagswahl: Nesse-Apfelstädt entscheidet sich für Gleichberechtigung

Entscheidung für mehr Gerechtigkeit: Plakat in Nesse-Apfelstädt

Mit 54,49 Prozent votierten die Einwohnerinnen und Einwohner der ersten Thüringer Landgemeinde für die Gleichberechtigung aller Ortschaften. Sowohl Kornhochheim, als auch Kleinrettbach erhalten mit Hilfe des Bürgerwillens den Status einer eigenständigen Ortschaft und können somit, wie Ingersleben oder Apfelstädt, einen Ortschaftsbürgermeister und einen Ortschaftsrat wählen. Damit wird die Demokratie in der Landgemeinde nachhaltig gestärkt.

Ein breites Bündnis, bestehend aus der Bürgerinitiative „Gleiches Recht für alle Ortsteile in der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt“, dem CDU Ortsverband Nesse-Apfelstädt, dem Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen und zahlreichen weiteren Unterstützern hat zum Gelingen des ersten Bürgerentscheids in Nesse-Apfelstädt beigetragen.
Der Abstimmung vorausgegangen waren mehrere gleichlautende Anträge von CDU und Grünen im Gemeinderat, die aber ohne Erfolg blieben. Daraufhin formierte sich die Bürgerinitiative, die mit Unterstützung von "Mehr Demokratie e.V." Thüringen im Rahmen eines Bürgerbegehrens genügend Unterschriften sammeln konnte, so dass der Bürgerentscheid durchgeführt werden konnte.
Allen Unterstützern, Helfern und natürlich den Wählerinnen und Wählern sei dafür gedankt, dass sie durch ihren demokratischen Einsatz dem Wunsch nach mehr Gerechtigkeit zum Erfolg verholfen haben!

Vorläufiges Ergebnis des Bürgerentscheids (PDF)

Von Jung bis Erfahren: CDU Nesse-Apfelstädt wählt neuen Vorstand

Mitglieder der CDU Nesse-Apfelstädt: Erfolgreich für die Landgemeinde!

Hendrik Knop heißt der alte neue Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes in der ersten Thüringer Landgemeinde. Bei einer Enthaltung bestätigten ihn die Mitglieder in ihrer jüngsten Versammlung, am Montag, dem 29. September 2014, im Amt. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter weiterhin Stephen Krumrey und neu hinzugekommen der bisherige Beisitzer Jürgen Matz. Als Beisitzer wurden im Feuehrwehrhaus Kornhochheim Ingo Bickel, Kathleen Eck und Dr. Thomas Sauer sowie neu Scott Quade, Constantin Scandolo und Daniel Stegmann gewählt.

Mit der für die Christdemokraten sehr erfolgreichen Kommunalwahl im Mai, sie konnten das Ergebnis von 13 auf 30 Prozent steigern sowie dem von der CDU unterstützten positiv entschiedenen Bürgerentscheid für gleichberechtigte Ortschaften im Rücken, zog der Vorstand eine gute Bilanz der Arbeit der letzten zwei Jahre. Auch die Anzahl der Mitglieder kann sich mit 31 im Vergleich zu anderen Ortsverbänden sehen lassen, zumal von diesen 14 ein Mandat, ob im Gemeinderat, Ortschaftsrat oder in einem Ausschuss haben und somit Verantwortung für die Gemeinde übernehmen.
Als Gäste konnten an diesem Abend neben dem Bürgermeister Christian Jacob, der dem neugewählten Vorstand seine Glückwünsche aussprach, die langjährige CDU-Kreisgeschäftsführerin Rosel Steinbrück aus Burgtonna begrüßt werden. Auch in ihrem Ruhestand war es kein Problem für sie die Versammlung routiniert in ihrem freundlichen Stil zu leiten. Dafür galt ihr auch ein großes Dankeschön der Versammelten verbunden mit der Einladung, jederzeit als Gast willkommen zu sein.