2013

CDU Ortsverband Nesse-Apfelstädt plant 2013 vier Treffen

Die bevorstehende Bundestagswahl ist 2013 ein Thema der CDU Nesse-Apfelstädt. Im Bild: Günter Grunwald, Hendrik Knop, Jürgen Matz (v.L.n.R.)

Zu vier Mitgliederversammlungen lädt der Ortsverband Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union (CDU) Mitglieder, Freunde und Interessierte im Bundestagswahljahr 2013.
Zu Gast werden unter anderem der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski, Landrat Konrad Gießmann und der CDU Kreisvorsitzende Michael Brychcy sein.

Auf der Tagesordnung stehen dabei neben lokalen und kommunalpolitischen Themen insbesondere die Wahlen zum Deutschen Bundestag in diesem Jahr, weshalb MdB Tankred Schipanski gleich zur ersten Sitzung am 25. März 2013 vor Ort sein wird. Gemeinsam soll hier der Wahlkampf für den Berliner Abgeordneten in Nesse-Apfelstädt besprochen werden, der hier großes Ansehen genießt.

Um einen Austausch mit dem Landrat des Landkreises Gotha Konrad Gießmann geht es am 6. Mai 2013. Themen wie die Zukunft des Landkreises Gotha oder Projekte des Landkreises in der Landgemeinde, wie der Bau der Schulsporthalle können hier besprochen werden.

Am 14. Oktober 2013 hat Michael Brychcy als neu gewählter Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Gotha seinen Antrittsbesuch im CDU Ortsverband. Als Präsident des Gemeinde- und Städtebundes Thüringen kann dieser vielleicht auch zur Diskussion über die zukünftige Finanzausstattung der Gemeinden oder die Strukturreform im Freistaat Thüringen beitragen.

Den 18. November 2013 behält sich die CDU Nesse-Apfelstädt für die ersten Vorbereitungen der Kommunalwahlen 2014 vor.

Alle Versammlungen finden jeweils 19 Uhr im Versammlungsraum der Feuerwehr Kornhochheim, Dorplatz 21 in Nesse-Apfelstädt statt. Gäste sind immer willkommen.

Hendrik Knop,
Ortsverbandsvorsitzender

Auf ein Wort mit dem Landrat: Konrad Gießmann zu Gast im Ortsverband Nesse-Apfelstädt

Konrad Gießmann: Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Nesse-Apfelstädt bei der Plakatierung im Landratswahlkampf 2012

Um die Politik des Landkreises Gotha ging es in der zweiten Ortsverbandssitzung der CDU Nesse-Apfelstädt am Montag, dem 6. Mai 2013 in der Feuerwehr Kornhochheim. Gast an diesem Abend war Konrad Gießmann, Landrat des Landkreises Gotha und stellvertretender Kreisvorsitzender des CDU Kreisverbandes Gotha.

In einem Statement beleuchtete der Landrat die aktuellen Herausforderungen der Kreispolitik, welche insbesondere im Zusammenhang mit knapper werdenden Kassen und dem Spagat zwischen zu erfüllenden Aufgaben und wünschenswerten Investitionen auf der einen Seite und dem Wunsch nach niedrigen Kreisumlagesätzen für die Gemeinden auf der anderen Seite stehen.
Dabei lud Konrad Gießmann die Christdemokraten aus Nesse-Apfelstädt ein, sich mit ihren Ideen und Visionen, vor dem Hintergrund einer geplanten parteiübergreifenden Zukunftskommision des Landkreises, einzubringen.
Im Rahmen der anschließenden Diskussion war auch der Schulstandort Neudietendorf mit allen drei Schulformen ein Thema, zu dem sich der Landrat klar bekannte.
Abschließend bedankte sich Konrad Gießmann besonders für die Unterstützung im Landratswahlkampf, der 2012 nur zusammen gewonnen werden konnte.
Die Mitglieder des Ortsverbandes hingegegen bedankten sich für den Besuch und das ehrliche und freundliche Gespräch.

CDU fordert gleichberechtigte Ortschaften in Nesse-Apfelstädt

Gleiche Rechte für alle Ortsteile: Dorfplatz in Kornhochheim

Kleinrettbach und Kornhochheim sollen die gleichen Rechte erhalten, wie die übrigen Ortschaften in der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt. Diese Forderung bringt die CDU-Fraktion als Antrag in den Gemeinderat ein. So soll es den kleineren Ortsteilen künftig ermöglicht werden, einen eigenen Ortschaftsrat sowie einen Ortschaftsbürgermeister zu wählen.

"Sowohl Kleinrettbach als auch Kornhochheim wurden 1974 in die nächstgrößere Gemeinde Gamstädt bzw. Neudietendorf eingemeindet, unter anderem um von der gemeinsamen Infrastruktur zu profitieren. Mit der heutigen Landgemeinde, in welcher alle Ortsteile eine gemeinsame Struktur mit einer Verwaltung und einem gemeinsamen Haushalt innerhalb einer Gemeinde innehaben, sind beide Ortsteile den anderen vier Ortsteilen formal gleichgestellt. Dies muss sich auch in den rechtlich demokratischen Möglichkeiten einer eigenen Ortschaft mit Ortschaftsbürgermeister und Ortschaftsrat wiederspiegeln." heißt es in der Begründung des Antragstextes, welcher über ein Jahr von den Mitgliedern des CDU Ortsverbandes erarbeitet wurde und nun von der Fraktion eingebracht wird.
Ziel ist es die Änderungen rechtzeitig vor der Kommunalwahl 2014 in Kraft treten zu lassen.

Antrag "Gleichberechtigte Ortschaften in Nesse-Apfelstädt - Änderung der Hauptsatzung" vom 26.08.2013 als PDF

Für Nesse-Apfelstädt im Bundestag: MdB Tankred Schipanski besucht Ortsverband der Christdemokraten

Die Bundespolitik im Visier: MdB Tankred Schipanski im Gespräch mit dem CDU Ortsverband Nesse-Apfelstädt

Kontroverse Diskussionen gab es in der ersten Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Nesse-Apfelstädt am Montag, dem 25. März 2013 im Kornhochheimer Feuerwehrhaus. Zu Gast war der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski, welcher sich den Fragen der Ortsverbandsmitglieder stellte.

Insbesondere die nachhaltige Finanzpolitik auf Bundesebene stand dabei im Fokus. Aber auch Themen, wie die Innere Sicherheit, die Wirtschaftspolitik oder die Energiewende - vor dem Hintergrund des Erfurter Kreuzes - wurden besprochen.
Zum Ausdruck kam, das sich der Abgeordnete für den Wahlkreis 192, der sich aus dem Ilmkreis und dem Landkreis Gotha zusammensetzt, stark einsetzt. Nesse-Apfelstädt als Mittelpunkt des Wahlkreises hat Tankred Schipanski dabei immer mit im Blick.
Für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf sagten die anwesenden Mitglieder dem Gast zum Abschluss des Abends ihre volle Unterstützung zu, verbunden mit dem Dank für das ehrliche Gespräch und den freundlichen Besuch. 

Kornhochheim und Kleinrettbach bleiben gemeinsame Ortschaften mit Neudietendorf beziehungsweise Gamstädt

St. Severi Kirche Kleinrettbach

Die CDU Fraktion konnte sich mit ihrem Antrag für gleichberechtigte Ortschaften im Gemeinderat von Nesse-Apfelstädt in der Sitzung am gestrigen Abend (24. Oktober 2013) nicht durchsetzen. Neben den eigenen drei Stimmen kamen nur drei weitere Stimmen hinzu. 11 von 21 wären nötig gewesen um die Hauptsatzung ändern zu können.

Der Antrag – der über ein Jahr vorbereitet wurde – sah vor, die bisherigen „Doppelortschaften“ Neudietendorf und Kornhochheim sowie Gamstädt und Kleinrettbach den „Einzelortschaften“ Ingersleben und Apfelstädt gleichzustellen. Da die Hauptaufgaben, wie der gemeinsame Haushalt oder Großprojekte, wie der Bahnhofsumbau ohnehin durch die gesamte Landgemeinde geschultert werden, sollte es möglich sein, die kleinen Aufgaben, wie die Vergabe von Baugenehmigungen oder die Unterstützung von Vereinen für alle gleichberechtigt auf Ortschaftsebene zu gestalten, so der Fraktionsvorsitzende Hendrik Knop in seiner Begründung.
Dieser Ansicht folgte jedoch nur eine Minderheit des Gremiums aus CDU und einzelnen Vertretern von den Grünen, der Linken sowie der Freien Wählergemeinschaft Apfelstädt-Gamstädt-Kleinrettbach-Ingersleben. Der Rest des Gemeinderates stimmte dagegen oder enthielt sich.
Ernüchternd nahmen das Ergebnis auch die Vertreter der neugegründeten Bürgerinitiative „Gleiches Recht für alle Ortsteile in der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt“ auf, die den Gemeinderat als Gast begleiteten. Ob die Bürgerinitiative den inhaltlich gleichen Antrag der CDU mit Hilfe eines Bürgerbegehrens versuchen wird, zu erringen bleibt abzuwarten. Bis zur Kommunalwahl im Mai 2014 dürfte sich das aufgrund der Zeitschiene jedoch nicht mehr umsetzen lassen.