2012

CDU Nesse-Apfelstädt wählt Vorstand neu

Erste Mitgliederversammlung 2012 im Hotel "park inn" Apfelstädt

Am Montagabend, den 30. Januar lud der CDU Ortsverband der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt seine Anhänger zur Mitgliederversammlung ein. Im Park-Inn Hotel in Apfelstädt wählte die Parteibasis satzungsgemäß einen neuen Vorstand für den Ortsverband.

Bei der Wahl des Ortsverbandsvorsitzenden wurde Hendrik Knop in geheimer Wahl einstimmig in seinem Amt bestätigt. Knop ist 35 Jahre alt und vertritt die CDU unter anderem im Gothaer Kreistag. Er wird auch die kommenden zwei Jahre die Geschicke der Union im Osten des Landkreises leiten. Ihm zur Seite stehen die beiden Stellvertreter Ingo Bickel und Stephen Krumrey. Auch sie durften sich über einen Vertrauensbeweis mit 100%iger Zustimmung freuen. Der Vorstand wird komplettiert durch die Beisitzer Robert Schein, Günter Grunwald, Kathleen Eck, Jürgen Matz und Dr. Thomas Sauer. 

Ortsverbands-Chef Knop konnte ein durchaus positives Fazit der vergangenen zwei Jahre ziehen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Landgemeinde Christian Jacob (CDU) will man diese Arbeit erfolgreich fortsetzen. Der Ortsverband wird auch in Zukunft vor allem inhaltliche Schwerpunkte setzen. So hat man sich im vergangenen Jahr beispielsweise mit der Umgestaltung des Neudietendorfer Bahnhofes beschäftigt. Baustellen gibt es nach Aussage von Bürgermeister Jacob ausreichend – händelbar sind diese jedoch nur mit einer starken CDU – darüber sind sich die Gäste einig.

Der Stellvertretende CDU Kreisvorsitzende Felix Elflein lobte ausdrücklich das Engagement der CDU Nesse-Apfelstädt. „Der Ortsverband hat Vorbildcharakter im Landkreis“, so Elflein. Insbesondere dankte er den Mitgliedern für die Initiative, den Thüringer Landtag zu verkleinern. Einen entsprechenden Antrag brachte der Kreisverband beim vergangenen Landesparteitag ein – zur Freude des Orts- und des Kreisverbandes wurde dieser einstimmig beschlossen. Jens Leffler (CDU), Bürgermeister der Nachbargemeinde Drei Gleichen verlieh dieser Aussage Nachdruck: „Die CDU in der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt ist eine verlässliche Stütze für den Kreisverband.“

Felix Elflein,
stellvertretender Vorsitzender der CDU Kreisverband Gotha

Neues Fahrzeug für die Stützpunktfeuerwehr Wechmar-Neudietendorf noch fraglich

Stützpunktfeuerwehr Neudietendorf

Die Anschaffung des neuen Hilfeleistungsfahrzeuges für die Stützpunktfeuerwehr Wechmar-Neudietendorf steht derzeit auf Platz 1 der Prioritätenliste des Landkreises. Der Kauf ist aber mit einem großen Fragezeichen versehen, da der Kreisvorsitzende des Gemeinde- und Städtebundes (GStB) Knut Kreuch (SPD) seine Zustimmung bisher verweigert. Die Gründe für diese Haltung sind nicht bekannt. Nun fordern Hendrik Knop, Vorsitzender der CDU Nesse-Apfelstädt, und JU Kreischef Felix Elflein (CDU) aus Günthersleben-Wechmar eine schnelle Zustimmung des Gothaer Oberbürgermeisters.
 
Das neue Fahrzeug soll rund 525.000 Euro den Haushalt des Landkreises belakosten. Hiervon werden 125.000 Euro durch den Freistaat beigesteuert, den Rest würde der Landkreis tragen. Die geplante Anschaffung wurde in Einvernehmen mit den Kreisbrandmeistern abgestimmt. Zurzeit steht die notwendige Zustimmung von Knut Kreuch (SPD) aus, der gleichzeitig Kreisvorsitzender des GStB ist und diese Anschaffung in dieser Funktion befürworten muss. Die beiden Unionspolitiker Knop und Elflein hoffen, dass Kreuch seiner Verantwortung gegenüber den Kameradinnen und Kameraden noch nachkommen wird. Natürlich muss die Stadt Gotha als leistungsstärkste Kommune des Landkreises einen großen Teil dieser Investition über die Kreisumlage zahlen. JU Kreisvorsitzender Felix Elflein erinnert den Gothaer OB jedoch: „Der Landkreis, und damit alle Kommunen, haben seit 1990 insgesamt sechs Fahrzeuge für die Gothaer Feuerwehren im Wert von 950.000 Euro mit 415.000 Euro bezuschusst. Das Solidaritätsprinzip ist jedoch keine Einbahnstraße!“
 
Die zusammengefasste Stützpunktfeuerwehr Wechmar-Neudietendorf sichert das Einsatzgebiet vom Erfurter Kreuz bis ins Burgenland ab. „Schwerpunkt unserer Feuerwehr ist die Bundesautobahn 4. Bei Alarmierung rücken die Kameraden aus Wechmar und Neudietendorf zuerst aus. Der lange Autobahnabschnitt birgt dabei große Herausforderungen. Aus diesem Grund hat eine gute Ausstattung oberste Priorität.“, darauf weist Hendrik Knop hin.  
Der Kreistag muss der geplanten Investition im Rahmen der Haushaltsberatung 2013 zustimmen.