2004

Spitzenergebnisse zur Nominierung der Landtagskandidaten in Apfelstädt

Geschäftsführerin Rosel Steinbrück gratuliert Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz

95,9% für Dr. Volker Sklenar, 97,4% für Evelin Groß und 88,4% für Jürgen Reinholz sind die Ergebnisse, mit denen die CDU-Mitglieder Ihre Kandidaten für die Landtagswahl 2004 ins Rennen schicken.

In den drei aufeinanderfolgenden Nominierungsmitgliederversammlungen am 10.01.2004 im Apfelstädter Bürgerhaus bestätigten die CDU-Mitglieder der Wahlkreise 16 (Sömmerda I und Gotha III) Dr. Volker Sklenar und 15 (Gotha II) Evelin Groß mit Bestnoten im Amt.
Der Direktkandidat für den Wahlkreis 14 (Gotha I) wurde mit Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz neu besetzt, da sein Vorgänger Dr. Schuster nicht erneut antrat.
Sichtlich gerührt von den Ergebnissen bedankten sich die Gewählten bei den Mitgliedern.
Dank gilt neben den Organisatoren aus der Geschäftsstelle, der Stimmzählkommision oder den Technikern aus den Reihen der Jungen Union auch dem Hausherrn, Bürgermeister Werner Gernat sowie dem Team des Bürgerhauses Apfelstädt für die gute Bewirtung und das Ambiente.

Hendrik Knop

Ministerpräsident Dieter Althaus auf dem Neujahrsempfang

Michael Brychcy und Rosel Steinbrück übergeben Geschenk an Dieter Althaus

Der Landkreis Gotha hat einen besseren Landrat verdient und Thüringen benötigt eine kontinuierliche Aufbauarbeit der CDU-Regierung um das Begonnene weiterzuführen, denn die anderen können es nicht, was die Rot/Grüne - Bundesregierung zeigt.

Worte, mit denen der Gastredner, der Thüringer Ministerpräsident und Vorsitzende der CDU Thüringen Dieter Althaus auf dem Neujahrsempfang der CDU-Kreistagsfraktion Gotha und der MIT Gotha am 30. Januar 2004 im Gothaer Autohaus Langenhan die Gäste, darunter auch Vertreter der CDU Neudietendorf, begeisterte und damit auch auf die bevorstehenden Wahlen einstimmte.
Auch der Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende der CDU-Gotha Michael Brychcy sowie der MIT-Vorsitzende Thomas Dahmen, welche zum Empfang geladen hatten; riefen zum geschlossenen Wettbewerb um die politische Mehrheit im Landkreis Gotha auf, um Landrat Liebezeit Paroli bieten zu können.
Somit boten die Redner genügend Gesprächsstoff, der im Anschluß in lockerer Atmosphäre unterstützt durch kühle Getränke und einem hervorragendem Buffet in den Räumlichkeiten des Autohauses diskutiert werden konnten.
Dafür gilt nicht nur dem Unternehmer und CDU-Mitglied des BMW-Autohauses Langenhan ein Dank, sondern auch den Helfern und Organisatoren des Abends.

Sieger für Thüringen: Jahresempfang der CDU-Fraktion Thüringen

Dieter Altahaus, Ole von Beust und Dr. Frank-Michael Pietzsch nach ihrem Auftritt in der Messehalle Erfurt
Mitglieder der Jungen Union Neudietendorf

Ole von Beust war es in diesem Jahr, der als Gastredner die Gäste der CDU-Fraktion Thüringen in der Erfurter Messehalle zum Neujahrsempfang begeisterte. Ministerpräsident Dieter Althaus stand ihm mit seinem Auftritt in Nichts nach. Zwei "Sieger" vor und nach der Wahl.

Die Messehalle war wieder reichlich gefüllt, darunter auch zahlreiche Anhänger des CDU - Ortsverbandes Neudietendorf sowie der Jungen Union.
Mit Witz, Charme und norddeutscher Bodenständigkeit schaffte es der Hamburger Ole von Beust, den Ministerpräsident Dieter Althaus bereits vor seiner erfolgreichen Wiederwahl in der Hansestadt eingeladen hatte, ein realistisches Bild von Deutschland zu zeichnen, in dem man zupacken muß. Dosenpfand und Mautchaos der Rot-Grünen Regierung sind nicht dazu geeignet den Staat, welchen Beust als Wirtschaftsmotor Europas nicht aufgeben möchte, in die Zukunft zu begleiten.
Dem stimmte in seiner anschließenden Rede auch der Ministerpräsident Thüringens, Dieter Althaus, zu. Die Globalisierung kann man genauso wenig verhindern, wie man nicht die Erdanziehung stoppen kann. Zwar habe er Verständnis dafür, daß die SPD-Führung dies ihren Mitgliedern erst nachträglich beibringen möchte. Jedoch darf Deutschland als Testobjekt und Vermittlungsbeispiel hierfür nicht herhalten.
Dem stimmten die Zuhörer mit stehenden Ovationen zu.
Bei einem Buffet, Getränken und Musik konnten alle Anwesenden im Anschluß in Diskussionen die Referate noch vertiefen.

Hendrik Knop

Der Kapitän und die Mannschaft stehen - Nominierung der CDU-Neudietendorf für den Kommunalwahlkampf 2004

Nominierungsveranstaltung im Vereinshaus Neudietendorf

Werner Holbein heißt der Kandidat für den hauptamtlichen Bürgermeister Neudietendorfs. Dafür entschieden sich die anwesenden Mitglieder des CDU-Ortsverbandes am Dienstag, dem 27.04.2004.

Für die Wahlen zum Gemeinderat Neudietendorf, welche zusammen mit der Bürgermeister- und Europawahl stattfindet, wurden 15 Kandidaten gewählt. Angeführt von Werner Holbein folgen Dr. Hans-Ulrich Greiner, Edgar Thon, Volker Reum, Karin Barthelmes, Thomas Dittmar, Petra Jünemann, Rolf Weidemüller, Marc Zießler, Hendrik Knop, Iris Knop, René Adlung, Steffen Köllmer, Günther Reinhardt und Stephan Ruge.
Die Vertreter des Kreisvorstandes, welche zur Nominierungsveranstaltung anwesend waren, gratulierten den Gewählten und riefen außerdem dazu auf die Neudietendorfer Kandidaten für den Kreistag Volker Reum (Kandidat des Ortsverbandes), Iris Knop (Kandidatin der Mittelstandsvereinigung) und Hendrik Knop (Kandidat der Jungen Union) zu unterstützen.

Hendrik Knop

Kinder- und Jugendfest

Stand der Jungen Union mit Popkorn und "Flaschen" werfen

Am Sonnabend dem 15. Mai 2004 fand auf dem Gelände der Regelschule Neudietendorf das Kinder- und
Jugendfest der VG-Nesse Apfelstädt Gemeinden statt. Zwar erschienen nicht ganz so viele Besucher
wie erhofft, dafür konnten aber die qualitativ guten und ansprechenden Angebote punkten, welche
durch den Kinder- und Jugendring der VG durchgeführt wurden.

Vernetzung in der Kinder- und Jugendarbeit auf lokaler Ebene ist allerorten ein Thema und wird als Zielstellung formuliert. Die Kinder- und Jugendverbände in der VG-Nesse-Apfelstädt-Gemeinden sind hier schon ein Stück weiter. Seit 3 Jahren arbeiten sie im eigens dafür gegründeten Kinder- und Jugendring der VG zusammen und das jährlich stattfindende Kinder- und Jugendfest im Mai/Juni ist ein Ergebnis, was sich, wie in diesem Jahr bewiesen sehen lassen konnte.
Rund 500 Besucher aus Neudietendorf, Apfelstädt, Ingersleben und Gamstädt ließen es sich nicht nehmen, an diesem Tag vorbei zu schauen. Die Hüpfburg, welche durch den Kinder- und Jugendclub "Silberhütte" betreut wurde, war der Hauptanziehungspunkt, dicht gefolgt von der Rollenrutsche, welche Schüler der Hermann-Anders-Krüger-Schule Neudietendorf im Auge hatten. Am Stand der Jugendfeuerwehr Neudietendorf konnte man sich als Feuerwehrmann im "Spritzen" üben, Schlauchkegeln und im Anschluss eine Bratwurst genießen. Bei der Jungen Union Neudietendorf konnte man "Flaschen" (bestimmte Politiker) abwerfen und sich über die Kandidaten für die anstehenden Wahlen informieren. Außerdem verkauften die Nachwuchspolitiker im Festzelt Getränke und Popkorn. Der Kampfsportverein Jitoku e.V. aus Gamstädt und Neudietendorf begeisterte mit seiner gewohnt spitzenmäßigen Vorführung in der Kunst des Jujutsu. Extra aus Waltershausen angereist war der Lebenswerkverein Waltershausen und präsentierte sich mit einem Schlauchboot und Ideen für Touren auf der Werra. Vertreter der Evangelischen Jugend Gotha kümmerten sich um die Musik und die Technik am Tag und am Abend. Das Team von Gleichenblick.de präsentierte sich mit einer Infowand. Wer alle Stände durch war, konnte dann in der Zeltburg der Pfadfinderinnen und Pfadfinder - Stamm Drei Gleichen Ruhe finden. Entweder im Pfadfindercafé mit vielen leckeren selbstgebackenen Kuchen oder am Lagerfeuer mit Stockbrot, welchen die Pfadis des Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder - Landesverband Thüringen e.V. mitgebracht hatten.
Anerkennung für die Veranstaltung kam nicht nur von den Teilnehmern, sondern auch von zahlreichen Politikern, die dieses Fest besuchten. Als Beispiele seien genannt: MdB Claudia Nolte, als Vertreter für den Landrat des Landkreises Gotha: Herr Müller vom Jugendamt Gotha, Mitglieder des Kreistages Gotha: Michael Brychcy (auch Bürgermeister von Waltershausen) & Sascha John, Mitglieder aus Gemeinderäten der VG, wie Christiane Niedling oder Werner Holbein, die Vorsitzende der VG-Nesse-Apfelstädt Gemeinden Andrea Becker und der Kandidat für das Europaparlament Mario Voigt. Dank gilt auch dem Kreisjugendring Gotha e.V. für die Bereitstellung des Spielmobiles und dem Bauhof Neudietendorf für die Nutzung des Festzeltes.

Mehr Zeit für Bürgerbelange Zwei Kandidaten für das oberste Amt in Neudietendorf: Werner Holbein (CDU) und Rolf Büchner (BI)

Rolf Büchner kandidiert für die BI bei der Bürgermeisterwahl in Neudietendorf. Werner Hohlbein tritt für die CDU bei der Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters an.

Von Wieland Fischer Neudietendorf. (tlz) In Neudietendorf soll wieder ein hauptamtlicher Bürgermeister die Geschicke des Ortes lenken. Mit Bildung der VG Nesse-Apfelstädt hatte Zahnarzt Dr.Hans- Ulrich Greiner die Aufgabe ehrenamtlich übernommen. Am Sonntag haben die Neudietendorfer
die Wahl, ob Werner Holbein (CDU) oder Rolf Büchner (BI) die Nachfolge im Hauptamt antreten sollen.

Beide haben in den letzten Jahren Erfahrungen in der Kommunalarbeit gesammelt. Holbein gehört dem Gemeinderat seit der Wende an, zehn Jahre agierte er als Erster Beigeordneter. Büchner (48) hatte als Parteiloser Sitz und Stimme im Rat. Als das Thema Herstellungsbeiträge auf die Tagesordnung rückte, drängte es ihn in die Kommunalpolitik. Nun kandidiert er für die Bürgerinitiative gegen überhöhte Kommunalabgaben. Wer was verändern will, muss sich der Aufgabe stellen, sagt er sich.
Holbein (54) will seine Erfahrungen einbringen. Ich weiß, was ich während der zurückliegenden Jahre mit angeschoben habe. Neudietendorf habe sich seit der Wende mit den CDU Bürgermeistern Reum und Greiner zum Positiven entwickelt. Dennoch sagt Holbein, würde er manches anders als sein Vorgänger anpacken. Schon weil ihm als Hauptamtlicher mehr Zeit zur Verfügung stehen würde. Er möchte den Neudietendorfern bewusst machen: Wir haben
einen Bürgermeister und wir haben eine Verwaltung. Dieses Umdenken sei ein Prozess, sagt er, den es in Teamarbeit zu bewältigen gelte. Holbein: Wenn im Ort etwas bewegt werden soll, dann geht das nur in Zusammenarbeit.
Büchner will sich einer sachlich und wirtschaftlich richtigen Politik verschreiben, die zu sozial gerechten Kommunalabgaben führen soll. Rückwirkendes Inkraftsetzen von Straßenausbaubeiträgen lehnt er ab. Kosten, die bei Land oder Kommune liegen, dürften nicht den Bürgern aufgebürdet werden, sagt er. Die Verbesserung der Trinkwasserqualität sieht er als eine wichtige Aufgabe an. Er spricht sich für eine so genannte Ringlösung aus, mit der das Erfurter Wasser mit dem aus dem Hochbehälter bei Gamstädt gemischt werden kann.
Holbein setzt auf weiteren Aufschwung im Ort. Das Ansiedeln von Firmen möchte er vorantreiben, ebenso Eigenheimbau. Zuzug sei wichtig für den Erhalt der Schulen. Wenn wir das Gymnasium erhalten wollen, steht und fällt das mit Kindern. Die Gemeinde habe ihren Part dazu beigesteuert, indem sie das Kita-Gebäude zum Umsetzen des Ganztagsschulkonzeptes zur Verfügung stellte.
Beide Kandidaten wollen das Vereinsleben ankurbeln. Für das kaum genutzte Vereinshaus sei ein Konzept erforderlich, sagt Holbein.

Thüringische Landeszeitung, 26.06.04

Werner Holbein neuer Bürgermeister von Neudietendorf - CDU zieht mit Mehrheit in den Gemeinderat Neudietendorf ein

Werner Holbein: Neuer Bürgermeister von Neudietendorf

Mit einem Ergebnis von 56,8% konnte sich Werner Holbein (CDU) gegenüber seinem Kontrahenten Rolf Büchner (BI) mit 43,2% als neuer hauptamtlicher Bürgermeister Neudietendorfs bei den Kommnalwahlen am 27. Juni 2004 durchsetzen.
Mit 9 Sitzen gelang der CDU Neudietendorf der Wiedereinzug als stärkste Fraktion in den Gemeinderat Neudietendorf.

Volker Reum, Dr. Hans-Ulrich Greiner, Heinz-Edgar Thon, Steffen Köllmer,
Rolf Weidemüller,Karin Barthelmes, René Adlung, Marc Zießler und Thomas Dittmar sind die gewählten Vertreter der zukünftigen Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands im Gemeinderat Neudietendorf.

Konstituierende Sitzung des Neudietendorfer Gemeinderates

Werner Holbein schwört den Eid auf die Verfassung

Am Dienstag, dem 13. Juli 2004 konstituierte sich der neue Gemeinderat in der Neudietendorfer Feuerwehr.

Nachdem der neu gewählte Bürgermeister Werner Holbein seinen Eid auf die Verfassung schwor, wurde Karin Barthelmes zur ersten Beigeordneten und Heinz-Edgar Thon zum Gemeinderatsvorsitzenden gewählt. Daach wurden die Vertreter für die Gemeinschaftsversammlung benannt.
Darüberhinaus wurde ein Antrag der Pfadfinder auf einen Wasseranschluß im Pfadfinderzentrum, dem die Gemeinde als Vermieter zuzustimmen hat, auf die nächste Versammlung verschoben und die Idee der Tierarztpraxis Eichner auf Mitfinanzierung eines Hundetoilettenautomaten abgelehnt.
Klaus Schäuber wurde für die Tätigkeit als Seniorenbeauftragter gedankt.

Wechsel an der Spitze: Junge Union im Kreis Gotha wählt neuen Vorstand

Neuer Vorstand: Christian Schinzel, Jana Gransee, Martin Wittchow, Marcel Hoyer, Caroline Lösche und Andreas Roth (v.l.n.r.)

Mit der Wahl eines neuen Vorstandes hat sich die Mitgliederversammlung der Jungen Union im Kreis Gotha am 13. November 2004 befasst.

Nach über sechs Jahren hat sich der „alte“ JU-Kreisvorsitzende Sascha John nicht wieder zur Wahl gestellt. Nach erfolgreicher, kontinuierlicher Arbeit war das Erlangen von 7 Mandaten für die JU zur Kommunalwahl 2004 der Höhepunkt seines Wirkens.
Der 18jährige Marcel Hoyer wurde nun mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Dem Vorstand komplettieren Caroline Lösche (CDU-Stadträtin in Gotha) und Martin Wittchow (JU Ortsverbandsvorsitzender in Neudietendorf) als Stellvertreter sowie Steffen Köllmer (CDU-Gemeinderat in Neudietendorf) als Schatzmeister. Beisitzer sind Jana Gransee, Christian Schinzel und Andreas Roth.

Signal aus Ohrdruf: CDU will Michael Brychcy als Landrat

Als Landrat für den Landkreis Gotha bereit: Michael Brychcy

Auf dem Kreisparteitag der CDU - Gotha am 27. November 2004 akklamierten die Mitglieder des Kreisverbandes Michael Brychcy bei nur einer Gegenstimme als Kandidat für die Landratswahl, welche spätestens im Jahr 2006 stattfindet. Auch in der Wahl des Kreisvorsitzenden wurde der Waltershäuser mit 98% der Stimmen im Amt bestätigt.

Als Stellvertreter wurden MdL Evelin Groß (95%) aus Mechterstädt, Jörg Kellner (91%) aus Zimmernsupra und Sascha John (85%) aus Gotha im Ohrdrufer Schloß gewählt. Der weitere neu gewählte Kreisvorstand der CDU Gotha setzt sich aus dem Schatzmeister mit Rico Bradatsch (100%) aus Leinatal und 12 Beisitzern mit Sylvia Koppe (86%) aus Wölfis, Jürgen Karstedt (82%) aus Gotha, Roswitha Grimm (81%) aus Waltershausen, Eva Rotsch (80 %) aus Gotha, Klaus Reißig (77%) aus Emsetal, Matthias Hojny (72%) aus Gotha, Pia Pelzer (68%) aus Gotha, Peter Schneider (67%) aus Georgenthal, Dieter Stöhr (65%) aus Waltershausen, Eberhard Wuth (61%) aus Friedrichroda, Helmut Bartels (58%) aus, Gotha und Hendrik Knop (58%) aus Neudietendorf zusammen.
Inhaltlich forderte der Kreisverband von der CDU auf Landesebene und der Thüringer Landesregierung, daß trotz notwendiger Sparmaßnahmen genügend finanzielle Spielräume des gesellschaftlichen Lebens in den Städten und Gemeinden verbleiben. Als zweiten Punkt stellten sich die Delegierten mit großer Mehrheit hinter das Konzept der Campuslösung am Sprachengymnasium Salzmannschule/Schnepfenthal. Drittens wurde schließlich die CDU Kreistagsfraktion beauftragt, sich in der Diskussion um den Haushalt 2005 des Landkreises Gotha dafür einzusetzen, daß der Anteil des Landkreises an der Jugendpauschale für die Jugendarbeit in selber Höhe, wie im Haushaltsjahr 2004 eingestellt wird.
Als Gäste konnte der sehr harmonisch verlaufene Parteitag unter anderem MdB Claudia Nolte, den Geschäftsführer der CDU Thüringen MdL Mike Mohring, den Wirtschaftsminister MdL Jürgen Reinholz, den Landwirtschaftsminister MdL Volker Sklenar sowie MdL Evelin Groß begrüßen, die sich ihrerseits in Grußworten dem Kreisverband stellten. Der ehemalige Landrat Dr. Dieter Reinholz führte als Tagespräsident durch das Programm, womit ihm zusammen mit der Stimmzählkommission und der Jungen Union mit ihrem neuen Vorsitzenden Marcel Hoyer für die Bereitstellung der Technik Dank gebührt.

Es ist für uns eine Zeit angekommen: 3. Adventsball des CDU - Kreisverband Gotha

Zum Sprung ins Landratsamt bereit: Michael Brychcy
... Konrad Gießmann. Noch Fragen?
Gäste aus dem ganzen Landkeis

Aller guten Dinge sind Drei. Für den dritten Adventsball des CDU Kreisverbandes Gotha im Hotel Lindenhof am 2. Dezember 2004 eine durchaus treffende Beschreibung, ...

Zu einem besinnlichen Einstieg in die Weihnachtszeit versammelten sich Mitglieder und Freunde der Christlichen Demokratischen Union und deren Vereinigungen von der MIT über die Junge Union bis zur Seniorenunion aus den Ortsverbänden des ganzen Landkreises, darunter auch Neudietendorf, im Gothaer Hotel Lindenhof. Ein vielfältiges kulturelles Programm, moderiert von Sascha John, führte durch den ersten Teil des Abends. Hervorzuheben sind die Musikschule Heinze mit einem Klavierstück und Gesang, das Ballett Drwelo mit "Rondo Veneziano" und die Tanzgruppe des Gustav-Freitag-Gymnasiums unter Leitung von Sylvia Schäfer.
Das Highlight des Abends waren allerdings Weihnachtsmann Thomas Damen und Engel Caroline Lösche. In spitzfindigen Reimen nahmen sie nicht nur den Landrat Dr. Liebezeit auf die Schippe ("Kommt Landrat Liebezeit in den Himmel und fragt, was es mit den drehenden Zeigern der vielen Uhren auf sich hat. Daraufhin antwortet ihm Gott, daß diese Uhren immer dann eine Umdrehung machen, wenn jemand eine Lüge erzählt. Liebezeit schaut sich um und fragt dann, wo sich seine Uhr befindet. Darauf Gott: Die hängt in der Küche als Ventilator!"), sondern forderten in dem berühmten Quiz "Wer wird Landrat?" den Kreisvorsitzenden Michael Brychcy mit einigen Fragen heraus (Als passendes Weihnachtslied wählte der CDU-Primus: "Es ist für uns eine Zeit angekommen", was dann sogleich vom ganzen Publikum gesungen wurde) und ließen schließlich den Spitzenmann des CDU Stadtverbandes Gotha Konrad Gießmann seine Kreativität unter Beweis stellen, indem dieser einen Engel ausschneiden mußte.
Die Auswahl der Geschenke indes, welche Engel und Weihnachtsmann überreichten, besitzen eine Signalwirkung, weit über Weihnachten hinaus. Konrad Gießmann erhielt ein T-Shirt, aus dem unmissverständlich hervorgeht, wie die Zukunft der Residenzstatt heißt und Micheal Brychcy erhielt ein Seil um damit schon einmal den Sprung über die Schwelle des Landratsamtes auszuprobieren.
Ein schmackhaft zubereitetes Buffet und die spitzenmäßige musikalische Zusammenstellung von DJ René Willing gaben den CDU'lern die Gelegenheit im zweiten Teil des Abends in Gesprächen das Jahr auszuwerten oder in lockerer Stimmung das Tanzbein zu schwingen.
PS: Die Frage, was bei den Christdemokraten ganz oben auf dem Wunschzettel steht, war nach diesem Abend klar!

Hendrik Knop

JU Jahresabschlussseminar 2004

Vom 10. bis 11. Dezember veranstaltete der JU Kreisverband Gotha sein mittlerweile traditionelles Jahresabschlussseminar im Waldhof in Finsterbergen.

Als aktiver Ortsverband waren natürlich auch viele Mitglieder der JU Neudietendorf an dieser Veranstaltung beteiligt. Neben einem Gedankenaustausch zum Thema Globalisierung sollte es hauptsächlich um die Jahresplanung für 2005 gehen. Der Freitagabend wurde für die alljährige Weihnachtsparty genutzt.    
Dabei bot sich die Gelegenheit die Aktivitäten des nun fast vergangenen Jahres auszuwerten, wodurch sich auch Ansatzpunkte für die zukünftige Arbeit ergaben. Die Planung der Aktivitäten des JU Kreisverbandes Gotha im kommenden Jahr wurde in etwas kleinerer Runde am Samstag vorgenommen.

Johannes Krausmüller