2003

Landestag der Jungen Union Thüringen wählte neuen Vorstand

Delegierte der Jungen Union Neudietendorf auf dem Landestag in Erfurt

Mit sieben Delegierten und mit viel Elan begab sich der Kreisverband der Jungen Union Gotha, darunter auch Mitglieder aus Neudietendorf zum JU Landestag. Am 18.1.2003 trafen sich in Erfurt Vertreter aus allen Thüringer Kreisverbänden.

Die wichtige Aufgabe des höchsten Beschlussgremiums der JU Thüringen: die Wahl eines neuen Vorstands. Der vorhergehende Vorstand trat beim Landestag im April 2002 geschlossen zurück, nachdem die Delegierten den Landeschef Becker dass Vertrauen entzogen.
Doch diese Phase der inneren Zerstrittenheit schien überwunden, mit viel Optimismus wurde nun der Eichsfelder Dr. Mario Hüther zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. In rascher Abfolge gab man dem gesamten neuen Vorstand Gesichter. Der von unseren Kreisverband vorgeschlagenen Matthias Möller verfehlte sein Ziel, Beisitzer zu werden, nur äußerst knapp. "Es ist schade, dass ein großer Kreisverband wie der Gothaer keinen Vertreter im neuen Vorstand hat", sage ein Delegierter.
Dennoch konnten der Kreisverband Gotha auch Erfolge verbuchen, so wurde unser Kreischef Sascha John zum Delegierten zum Deutschlandtag und der Neudietendorfer Hendrik Knop zum Kassenprüfer gewählt.
Mit dem neuen arbeitsfähigen Vorstand kann die JU Thüringen endlich wieder damit beginnen sich mit inhaltlicher Arbeit zu beschäftigen. Gerade auch in Bezug auf die Landtags- und Kommunalwahlen 2004 ist das sehr wichtig.
Der Landesverband der Jungen Union Thüringen hat am vergangenen Samstag den Weg in eine erfolgreiche Zukunft geebnet. Nun müssen alle JU Mitglieder mit anpacken. Denn der größte politische Jugendverband der jungen Bundesländer hat seinen Ruf wieder aufzupolieren, nicht nur durch Worte sondern auch durch Taten.

Marcel Hoyer

Neujahrsempfang im Haus der Parität

MdB Claudia Nolte konnte als Gast begrüßt werden
Glückwünsche an Helga Ottmann

Rund 30 Mitglieder, Freunde und Partner der CDU-Neudietendorf hatten sich trafen sich am Sonnabend, dem 18. Januar 2003 zum ersten Neujahrsempfang des Ortsverbandes. Als Gäste konnten MdB Claudia Nolte und der stellv. Kreisvorsitzende der CDU-Gotha, Sascha John begrüßt werden.

Der Ortsverbandsvorsitzende der CDU-Neudietendorf, Werner Holbein, lud in seiner Eröffnungsrede dazu ein, über anstehende Ziele und Probleme in Neudietendorf zu diskutieren.
MdB Claudia Nolte ihrerseits, machte auf die finanziellen Probleme der Kommunen aufmerksam, bot aber auch Lösungsansätze für das derzeitige Dilemma.
Sascha John hatte die Ehre zusammen mit Werner Holbein Frau Helga Ottmann zu ihrer 25-Jährigen CDU-Mitgliedschaft zu gratulieren und übergab eine Urkunde und einen Blumenstrauß.
Der weitere Abend wurde zu Diskussionen rund um die CDU- und die Kommunalarbeit in Neudietendorf genutzt.
Das Team der Cafeteria Hahn bot mit seinem spitzenmäßigen Essen, Getränken und einer guten Bedienung den würdigen Rahmen hierfür.

Jahresempfang 2003: Ex-Ministerpräsident hielt den Festvortrag

Michael Brychcy
Josef Duchac
Gäste

Die Kreistagsfraktion der CDU und die Mittelstandsvereinigung des Kreises Gotha hatten Freitagabend zum Jahresempfang eingeladen. Gekommen waren auch Mitglieder des CDU Ortsverbandes Neudietendorf. Früh genug im Jahr, um sich mit Mitstreitern und Sympathisanten auf 2003 einzuschwören.

Die Kreistagsfraktion habe es nicht leicht. "Wir müssen einen neuen Landrat bekommen, weil der, den wir jetzt haben, den Landkreis kaputt macht", erklärte Michael Brychcy, Vorsitzender von CDU-Kreisverband und Kreistagsfraktion. Aus einem wirtschaftlich starken Landkreis mit ordentlicher Rücklage sei einer geworden, der ab 2004 keine Investitionen mehr tätigen könne. "Wir werden bissiger werden", kündigte er an.
Manfred Windus, Geschäftsführer der Multicar Spezialfahrzeuge GmbH Waltershausen, bei der das Treffen stattfand, nutzte die Gelegenheit, das neueste Fahrzeug vorzustellen, die "S-Klasse" unter den Multicars. Die Grundvariante werde auch als Truppentransporter bei der Bundeswehr in Einsatz kommen, die ersten acht Fahrzeuge demnächst in Afghanistan. Die derzeit schwache Konjunktur spüre auch sein Unternehmen. Vor allem treffe sie eine der wichtigsten Zielgruppen von Multicar - die Kommunen.
In diesen Punkt hakte Thüringens Innenminister, Andreas Trautvetter, ein: Er könne sich den Multicar als Grundgerät für das Thüringer Kleinlöschfahrzeug vorstellen.
Die Festrede hielt Josef Duchac, 1990 der erste Ministerpräsident Thüringens nach der Wende, zum Thema "Osterweiterung der Europäischen Union - Lust oder Frust?". Duchac, der aus den Reihen des Gothaer CDU-Kreisverbandes kommt, wirkte, nachdem ihn Bernhard Vogel abgelöst hatte, in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Russland, Portugal und Ungarn. In seinem interessanten Vortrag hielt er ein Plädoyer für die Idee Europa. Gerade die neuen Bundesländer mit ihren Erfahrungen seien prädestiniert dafür, die neuen Mitglieder aus Mittel- und Osteuropa beim Eintritt in die Europäische Union quasi an die Hand zu nehmen, sagte er.

Rita Rossmann, Thüringer Allgemeine - Ausgabe Gotha

JU Neudietendorf setzt sich für W-Lan ein

Wireless Lan für Neudietendorf und Umgebung?

Am 08. Februar trafen wir, die Junge Union Neudietendorf, uns zu unserem ersten Meeting im neuen Jahr.

Hauptthema war die Frage nach der Möglichkeit in Neudietendorf & Umgebung ein W-Lan-Netz zu installieren. Mit diesem Wireless Lan könnte man über Funk Computer miteinander verbinden, um Beispielsweise Daten untereinander auszutauschen oder im Netzwerk miteinander spielen. Aber auch Fernsehen, Radio und Internet könnte schneller übertragen werden.
Weitere Themen des Treffens waren die Haushaltslage im Landkreis und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Jugendarbeit, die anstehende Bildungsfahrt nach Berlin mit MdB Claudia Nolte oder ein Besuch im Landtag Thüringen.       
Natürlich wurde auch weiter an der Planung des Kinder und Jugendfestes des Kinder und Jugendringes der VG geplant, wo die Junge Union Neudietendorf in diesem Jahr den Vorsitz hat. Hierzu wurde eine Taskforce gebildet.

Martin Wittchow

Jahresempfang der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag - Neudietendorfer waren dabei

Zum diesjährigen Jahresempfang der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, zu dem auch Mitglieder und Freunde der CDU-Neudietendorf geladen waren, referierte ein Gast, der Kanzler Schröder nicht nur besonders gut als Zumutung kennt, sondern auch verstand, dessen SPD-Mehrheit in Niedersachsen zu brechen: Christian Wulff.

Als der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Thüringens und der CDU-Thüringen Dieter Althaus den Jahresempfang eröffnete, waren rund 2000 Gäste in der Erfurter Messehalle erschienen. Gekommen waren sie aus allen Bereichen, der Politik, der Wirtschaft über die Hochschulen, den Kirchen bis hin zum Militär. Auch Prominenz aus anderen Bundesländern war unter den Gästen, wobei die Niedersachsen an diesem Abend natürlich besonders willkommen waren. Und bei dieser Gelegenheit wies Althaus daraufhin, dass Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel seinen Ursprung in Göttingen hat.
In seiner gut strukturierten Rede berichtete Althaus nicht nur von der guten Arbeit der CDU im Land. Ihm war es wichtig auf die Verantwortung jedes einzelnen aufmerksam zu machen. Verantwortung in der Politik heißt für ihn Verlässlichkeit, weshalb sich die Thüringer CDU auch mit nicht so populären Dingen, wie der Wasser- und Abwasserproblematik auseinandersetzen wird. Verantwortung, die die derzeitige SPD-Bundesregierung gegenüber ihren Wählern allerdings nicht wahrzunehmen scheint, was Althaus am Beispiel der geplanten Steuererhöhungen oder den mehr als verfahrenen Reformansätzen deutlich machte.
Punkte, die der Gastredner Christian Wulff, der neue Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, in seinem Referat aufnahm.
48 Steuererhöhungen, welche die SPD am Freitag im Bundesrat durchsetzen will, von der CDU aber abgelehnt werden, seien zuviel um damit den Sozialstaat wieder flott zu machen. Am Beispiel von fleißigen Mitarbeitern der Thüringer Allgemeine, die Zeitung schien er besonders ins Herz geschlossen zu haben, zeigte er auf welche Auswirkungen die von der SPD geplanten Veränderungen auf die Leistungsbereitschaft der Bevölkerung hätten. Ihm und der CDU sei es aber wichtiger den Mut, den Einsatz und vor allem die Risikobereitschaft von Handwerkern und Unternehmen zu unterstützen, damit der Traumberuf eines Kindes nicht der öffentliche Dienst, sondern die Wirtschaft wird.
Neben den politischen Inhalten ging Wulff auch auf sein Nachbarland Thüringen ein, von dem er sichtlich begeistert war. Es sei eine Leistung, dass es auf 1000 Personen gerechnet, in Thüringen mehr Arbeitnehmer gebe, als in Niedersachsen. Auch die Infrastruktur, die Landschaft, welche gleich nach Niedersachsen kommt und die Bildung seien neben der Wirtschaft gut entwickelt. Die Erfurter Straßenbahn, welche einer U-Bahn zum Verwechseln ähnlich sieht, hob er besonders hervor. Und so dürfte Christian Wulff sich dann auch gefreut haben, als Althaus ihm zum Abschluss einen Präsentkorb mit Produkten wie Pflaumenmus aus Mühlhausen und Aromatique aus Neudietendorf als Dankeschön überreichte.
Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel ließ es sich nicht nehmen, zum Abschluss dem Gast mit der Aussicht auf eine lange politische Zukunft zu danken. Eine Zukunft als Ministerpräsident, die er auch für Dieter Althaus sieht.
Ein Büffet mit Getränken im Foyer der Messehalle rundete den Abend noch ab und lud zu Gesprächen ein. Die Mitglieder der Jungen Union Neudietendorf & Gotha hielten es hier bis zum Schluss aus und verteidigten den "letzten Tisch", was ihnen auch Anerkennung bei Dieter Althaus einbrachte, der sich persönlich von allen mit Handschlag verabschiedete.

Hendrik Knop

JUNGE UNION KREISVERBAND GOTHA: “Immer am Ball bleiben!”

Guten Hunger: Selbstgemachtes Gyros zum Jahressabschlusseminar in Waltershausen

Vorstellung des Kreisverbandes der Jungen Union Gotha in der Zeitung nJUspaper des Landesverbandes Thüringen in der Ausgave Mai 2003: Junge Union in Gotha, dass hat Tradition seit über zehn Jahren. Aus der kleinen Gruppe Aktiver von 1992 hat sich ein lebendiger und zeitgemäßer
Kreisverband entwickelt.

Seit 1998 leitet Sascha John den Kreisverband. Mit seiner unbeschwerten, lokeren Art hat er es geschafft viele Jugendliche für die politischen Jugendarbeit zu begeitern. Über 120 Mitglieder sind zur Zeit in der Kartei zu finden, an weiterem Zugewinn wird hart gearbeitet.
In den letzten Jahren ist es dem Kreisverband gelungen eine effiziente Struktur zu schaffen. Im Landkreis Gotha gibt es mittlerweile drei aktive JU Ortsverbände. Im Jahr 2000 wurde der Ortsverband Waltershausen gegründet,
der von Matthias Möller geführt wird. 2001 folgte die JU Neudietendorf die
heute unter der Leitung von Martin Wittchow ist. 2002 kam, last but not
least, der Stadtverband Gotha mit Marcel Hoyer an der Spitze hinzu. Die Ortsverbände gestalten vornehmlich eigene Aktionen unabhängig vom Kreisverband. So zum Beispiel lud man in Neudietendorf zur WM-Finalspiel
Übertragung ein oder gestaltete mit anderen Verbänden gemeinsam ein Kinder- und Jugendfest. Der Stadtverband Kampagne, er richtete ein E-Mail PostfachGotha startete eine ganz besondere ein, an das sich Jugendliche mit
kommunalpolitischen Problemen wenden können. Die positive Resonanz verdeutlicht die große Bedeutung der JU als Unterstützer und "Helfer" der Jugend.
Auf Kreis-Ebene findet jedes Quartal ein öffentlicher Stammtisch statt, oft auch mit interessanten Gesprächspartnern, wie Landesministern und Abgeordneten. Zusätzliche Tätigkeiten wie größere thematische Veranstaltungen, Wanderungen oder Grillfeste ergeben insgesamt ein buntes Programm mit dem richtigen Mix aus Party und Politik. In der Öffentlichkeitsarbeit setzte man Akzente durch eine sehr innovative Homepage und eine offene Zusammenarbeit mit den kommunalen Medien. Nicht nur, das die Internetseite des Kreisverbandes beim letzten Webtest der Jungen Union Deutschland den besten Thüringer Platz belegte, auch die Ortsverbände verfügen über ein Internetangebot, dass sich wirklich sehen lassen kann.
Die JU Gotha wagt aber auch den Blick über den Verbandsinternen Tellerrand.
Die gute Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring verdeutlicht auch die Tatsache, das der Kreisverband ein angesehenes Mitglied in dessen Vorstand ist. Erfolge konnte man auch bei den Kommunalwahlen 1999 verbuchen. Die JU stellt im Kreis Gotha zwei Bürgermeister, mit Sascha John ein Kreistagsmitglied und mehrere Gemeinderäte. Inhaltlich stellt der Kreisverband beispielsweise eigene Anträge zum Kreishaushalt und bereitet sich momentan intensiv auf die kommenden Kommunalwahlen vor, wo wieder mehrere eigene Kandidaten aufgestellt werden. Durch eine sehr enge und vielschichtige Zusammenarbeit ist es der Jungen Union Gotha gelungen sich auch einen Namen in der CDU zu machen. Dies zeigte sich auch in der erfolgreichen Kandidatur von JU-Chef Sascha John als stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Gotha.
Natürlich hat auch die Junge Union Gotha noch Nachholbedarf auf einigen Gebieten, so sollen in Zukunft vor allem die sogenannten "Karteileichen" aktiviert werden um die Last der politischen Arbeit auf mehr Schultern verteilen zu können. Kommunikativ, aktiv, immer am Ball bleibend, auch bei den größeren Hürden, das ist die JU Gotha.

MARCEL HOYER

Megaspaß auf dem Regelschulgelände: Kinder- und Jugendfest der VG

Junge Union mit Popcorn und "Hau den Siggi"

Dieser Tag gehörte den Kindern und Jugendlichen der Verwaltungsgemeinschaft, der 5. Juli 2003. Der Kinder- und Jugendring der Verwaltungsgemeinschaft Nesse-Apfelstädt Gemeinden veranstaltete an diesem Tag ein Kinder- und Jugendfest.

Als Antenne Thüringen in den Veranstaltungstipps Neudietendorf an vorderster Stelle nannte, waren die Vorbereitungen bereits abgeschlossen. Die Jugendfeuerwehr Neudietendorf, der Kampfsportverein Jitoku, der Kinder- und Jugendclub "Silberhütte", der ESV Lokomotive Neudietendorf 1948 e.V, die Trachtengruppe Ingersleben, die Schallmeien Ingersleben, die Junge Union Neudietendorf, die Staatliche Regelschule "Professor Herman Anders Krüger", NDFnet und der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder - Stamm Drei Gleichen arbeiteten Hand in Hand um das gemeinsame Evening zu organisieren. Hinzugekommen sind noch die Polizeidirektion Gotha sowie die AGA-Einheit der Bundeswehr Gotha.
Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. An Workshops und Ständen, welche in der Zeit von 14 bis 18 Uhr nach der Eröffnung die rund 500 Besucher begeisterten mangelte es nicht. So sorgten Hau den Siggi, Schlauchkegeln, ein Onlinequiz der VG, Fallübungen, ein Trampolin, ein Bastelstand, Büchsenwerfen, das Pfadfindercafe, Spiele aus einer Sportbox, ein Drogenaufklärungsstand sowie ein Panzer (die Hauptattraktion) für Fun und Spaß.
In einem parallelen Programm gab es einen Auftritt des Schulchors und der Schalmeien, der Kampfsportverein zeigte abenteuerliche JuJutsu-Künste und die Jugendfeuerwehr rettete das Schulgelände
vor einem Brand. Damit niemand verhungerte oder verdurstete bereiteten Schüler Waffeln und Sandwichs zu, verkaufte die Trachtengruppe Fischbrötchen, briet die Jugendfeuerwehr Bratwürste und bot der Sportverein Getränke an. Als freundliche Partner standen dabei der Getränkehandel HU-Krieg, die Fleischerei Herbst sowie der EDEKA-Markt Grobe zur Seite! Bei soviel Angeboten durften natürlich auch die sportlichen Betätigungen nicht fehlen. Und so gab es am Nachmittag ein Fußballturnier und am Abend zum Abschluss ein Volleyballturnier. Einen Pokal konnte im Fußball die Mannschaft Neudietendorf 1 erringen und im Volleyballspiel lag die Mannschaft Wadenkrampf an erster Stelle. Der Tag hatte sich also gelohnt, sodass im nächsten Jahr voraussichtlich am 15. Mai 2004 eine Fortsetzung geplant ist. Weitere Vereine und vielleicht noch ein paar mehr Besucher (auch die Eltern) sind bereits jetzt schon dazu eingeladen.

Hauptamtlicher Bürgermeister für Neudietendorf

Derzeitiger Bürgermeister Dr. Hans-Ulrich Greiner

Fast unbemerkt beschloss der Neudietendorfer Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause, am 29. Juli 2003 eine kleine Revolution: Ab dem nächsten Jahr soll es wieder einen hauptamtlichen Bürgermeister geben.

Nachdem erst mit dem Wechsel von Bürgermeister Volker Reum zu Bürgermeister Dr. Greiner der ehrenamtliche Bürgermeister eingeführt wurde, soll demnach nun zur Wahl im nächsten Jahr (voraussichtlich Mai oder Juni) wieder ein hauptamtlicher Bürgermeister zur Auswahl stehen.
Damit kommt der Gemeinderat dem Anliegen der Neudietendorfer Bürger nach, die schon lange der Meinung waren, daß in einem so großen Ort wie Neudietendorf ein Hauptamtlicher benötigt wird, da die Führung der Kommune in der Freizeit nicht zu schaffen ist.
Nun muß der Beschluß noch vom Thüringer Landesverwaltungsamt genehmigt werden. Dem dürfte aber nichts im Wege stehen, da Neudietndorf die hierfür notwendigen 3000 Einwohner vorweisen kann.

Zweites CDU Sommerfest: Partystimmung am Friemarer Stausee

Empfang von Dieter und Katharina Althaus

Zum zweiten Mal lud der CDU Kreisverband Gotha am vergangenen Wochenende zum Sommerfest. Am Friemarer Stausee trafen sich zum Gespräch und Gedankenaustausch über 150 Mitglieder aus dem gesamten Kreisgebiet, darunter auch aus Neudietendorf.

Bei Kaffe und Kuchen sowie leckeren Bratwürsten vom Rost konnte man ganz in Ruhe die vielseitige Landschaft genießen und sich austauschen. Zu Gast war auch der Thüringer Ministerpräsident Dieter Althaus, welcher vom VG-Vorsitzenden Jörg Kellner und dem CDU Kreisvorsitzenden Michael Brychcy begrüßt wurde.

Hendrik Knop

Neudietendorfer auf der CDU-Regionalkonferenz in Erfurt: Merkel verteidigt Herzog-Konzept

Merkel setzt sich in Erfurt für die Verläßlichkeit in der Politik ein

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat die Vorschläge der Herzog-Kommission für eine Sozialreform vor der Parteibasis verteidigt. Bei der Regionalkonferenz für Hessen, Thüringen und Sachsen am Mittwochabend in Erfurt sagte Merkel, Gerechtigkeit beginne mit Verlässlichkeit. Berechenbarkeit und Verlässlichkeit seien aber bei der Politik der rot-grünen Bundesregierung völlig zerstört worden.

Die Menschen müssten sich darauf verlassen können, dass bei elementaren Risiken die Gemeinschaft für sie eintrete, betonte Merkel unter dem Beifall der rund 800 Delegierten. «Es ist das A und O, dass wir wieder Wirtschaftswachstum haben», sagte Merkel. Die entscheidende Frage sei, wie man den Sozialstaat finanzieren könne. Unter anderem schlage die Kommission vor, die große Witwenrente abzuschmelzen und die dadurch erhalten zwölf Milliarden Euro denen zukommen zu lassen, die Kinder erzögen, sagte Merkel, die wie bei der ersten Regionalkonferenz am Dienstag in Düsseldorf auch in Erfurt lebhaften Beifall erhielt.
Zuvor hatte der thüringische CDU-Landesvorsitzende, Ministerpräsident Dieter Althaus, erklärt, dass es nicht um ein angebliches Ende der Sozialdemokratisierung der CDU gehe, sondern um «die Weiterentwicklung der Sozialverantwortung unserer Partei». Ungerecht und unsozial sei die Arbeitslosigkeit, betonte Althaus. Er warf der SPD vor, wichtige Reformen zurückgenommen und «unsinnige Reformen auf den Weg gebracht» zu haben. Die CDU werde sich nicht den Schwarzen Peter zuschieben lassen, der in eine andere Partei gehöre.

AP

Neudietendorfer CDU für Werner Holbein als Bürgermeisterkandidat

Werner Holbein

Die Mitglieder des CDU - Ortsverbandes Neudietendorf sprachen sich auf ihrer jüngsten Versammlung am 24. November 2003 im Vereinshaus für Werner Holbein als Bürgermeisterkandidaten aus.

Damit legten sich die Neudietendorfer Christdemokraten, welche derzeit die Mehrheit im Neudietendorfer Gemeinderat stellen, auf ihren Kandidaten für die Kommunalwahlen am 27.06.2004 fest. Die Nominierung Holbeins soll zusammen mit der Kandidatenliste für den Gemeinderat im Frühjahr 2004 erfolgen.
Das Amt des Bürgermeisters wurde nach einer Legislaturperiode als ehrenamtlicher Bürgermeister, nun wieder in eine hauptamtliche Stelle umgewandelt.
Werner Holbein selbst führt den Neudietendorfer Ortsverband der CDU als Vorsitzender.
Die Ortsverbandsmitglieder, die Junge Union Neudietendorf mit Martin Wittchow an der Spitze und der Kreisverband Gotha der CDU, welcher durch die Geschäftsführerin Rosel Steinbrück und den stellvertretenden Vorsitzenden Sascha John in Neudietendorf vertreten waren, gratulierten Holbein an diesem Abend und sicherten ihm ihre Unterstützung auf seinem Weg zu.

Neudietendorfer auf Weihnachtsball der CDU und MIT Gotha

Weihnachtsmann Thomas Dahmen überreicht MdB Claudia Nolte ein Geschenk

Festlich, Feierlich und mit Humor stimmten die Kreisverbände der Gothaer CDU und MIT ihre Mitglieder und Gäste am 4. Dezember zum im Best-Western-Hotel Lindenhof mit dem Weihnachtsball auf die Weihnachtszeit ein, zu der auch zahlreiche Neudietendorfer angereist waren.

"Nackt unter Wölfen" ist das Buch, was der Weihnachtsmann Thomas Dahmen und die Weihnachtsfrau Rosel Steinbrück den Mitarbeitern im Landratsamt Gotha zum Fest überreichen würden. Kreisvorsitzender Michael Brychcy hingegen bekam eine Uhr geschenkt, um die vielen anstehenden Termine im nächsten Jahr bewältigen zu können. Mit einem gekonnten Vortrag über die Lage im Landkreis und solchen humorvollen Einlagen gelang es den Organisatoren in diesem Jahr, den Weihnachtsball mehr als spannend und interessant für alle Teilnehmer aus dem ganzen Landkreis und zahlreiche Gäste aus allen Bereichen der Politik und Wirtschaft zu gestalten.
Zur Unterhaltung konnte Sascha John, der durch das Programm führte in einer Mischung aus Show, Gesang und Rezitationen die Profis der Tanzschule Schütte aus Gotha und den Chor der Musikschule Gotha präsentieren. DJ René Willing sorgte im Anschluß für gute Laune und der eine oder andere schwang das Tanzbein. Ein gelungenes Buffet des Hotels rundete den Abend ab.
Einigkeit und Geschlossenheit, welche im nächsten Jahr für den Wahlkampf gebraucht werden, zeigten die CDU'ler und Mittelständler beim gemeinsamen Singen eines Weihnachtsliedes.

Hendrik Knop