Mitgliederversammlung und Fraktionssitzung

Mitglieder des Ortsverbandes

Die nächste Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Nesse-Apfelstädt, welche zusammen mit der Sitzung der Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Nesse-Apfelstädt stattfindet, soll die Teilnehmer in Klausur führen.

Welche Ziele stellen sich in den nächsten Jahren? Was soll in der Gemeinde in Zukunft umgesetzt werden?
Wer möchte ist dazu eingeladen, am Montag, dem 26. September 2016 ab 19:30 Uhr im Bürgerhaus Apfelstädt an der "Ideenschmiede" teilzunehmen.
Für ein kleines Buffet ist wie immer gesorgt!

100 Prozent Ja-Stimmen für Christian Jacob als Kandidat: Aufstellungsversammlung von CDU, Die Linke und Freien Wählern für die Bürgermeisterwahl in Nesse-Apfelstädt

Stephen Krumrey, Wolfgang Degenhardt, Hendrik Knop und Annette Bürckenmeyer gratulierten Christian Jacob (zweiter von rechts) mit einem Präsentkorb zu seinem eindeutigen Ergebnis. Foto: Peter Riecke, Thüringer Allgemeine

Mit einer Schweigeminute zu Ehren des vor kurzem verstorbenen CDU-Mitglieds Joachim Roth begann am Montagabend im Bürgerhaus Apfelstädt eine Aufstellungsversammlung der besonderen Art.
Die Landgemeinde Nesse-Apfelstädt wurde Ende 2009 gegründet, CDU-Mitglied Christian Jacob am 21. Februar 2010 zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt. Seine Legislatur geht nun zu Ende, nach sechs Jahren muss der Bürgermeister neu gewählt werden. Die Wahl ist für den 17. Januar 2016 angesetzt.

Doch es waren nicht nur Mitglieder der CDU, die sich am Montag im Saal bei Wirt Frank Fritsche einfanden. Neben vielen Gästen kamen 42 Wahlberechtigte zur Nominierungsveranstaltung – von der Freien Wählergemeinschaft Apfelstädt-Gamstädt-Kleinrettbach-Ingersleben, der Partei Die Linke und der CDU. Sie wollten einen gemeinsamen Kandidaten aufstellen: Christian Jacob.

Auch Bündnis 90/Die Grünen hatten Vertreter in den Saal geschickt, doch war ihnen bei der Einladung ihrer Mitglieder zur Aufstellungsversammlung ein formaler Fehler unterlaufen. Der Neudietendorfer Burkhard Vogel, vielen als Thüringer Geschäftsführer des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) bekannt, begründete daher für seine Partei, man wolle letztlich nicht die Wahl insgesamt gefährden und sei deshalb nur als Gast im Saal. Die Unterstützung für den Kandidaten sei aber auch von ihnen sicher. Der einstimmig gewählte Versammlungsleiter Hendrik Knop ergänzte später durch den Hinweis, dass auch Bündnis 90/ Die Grünen auf dem gemeinsamen Wahlkampf-Handzetteln vermerkt sein werden.

Der Begrüßung folgt ein langer Weg durch die Formalien mit 13 Tagesordnungspunkten von der Wahl des Tagungspräsidiums über die den Bericht der Mandatsprüfungs-Kommission bis zum Schlusswort des Kandidaten, so wie es das Thüringer Kommunalwahlgesetz vorsieht. Und weil es keine Alltäglichkeit ist, dass sich unterschiedliche Parteien und Gruppierungen zu einer gemeinsamen Aufstellungsversammlung zusammenfinden, musste sogar noch eine gemeinsame Wahlordnung beschlossen werden. Doch Punkt für Punkt für wurden die einzelnen Abschnitt ohne Gegenstimmen beschlossen.

Die eigentliche Wahl des Kandidaten erfolgte geheim. Da auch im Verlauf der Versammlung kein weiterer Kandidat darum bat, über seine Aufstellung zu entscheiden, ging es nur noch um Ja oder Nein oder die Stimmenthaltung zu Christian Jacob. Alle 42 Wahlberechtigten entschieden sich für ihn. Jacob, der ein gutes Ergebnis erwartet hatte, zeigte sich von der Eindeutigkeit des Votums gerührt. Doch was zuvor Wolfgang Degenhardt für die Linke, Rainer Seyring für die Freien Wähler und Stephen Krumrey für die CDU sagten, hatte diese Ergebnis bereits vermuten lassen.

Die drei wie auch Christian Jacob in seinem Schlusswort benannten rückblickend, was in den vergangenen sechs Jahren in den Ortsteilen der ersten Landgemeinde geschaffen wurde. Die Zusammenarbeit mit Christian Jacob sei beispielhaft für Land und Bund, gab Degenhardt zu bedenken. Mit der Neugestaltung des Bahnhofs in Neudietendorf habe Jacob sein Meisterstück gemacht, die Landgemeinde sei eine Solidargemeinschaft der sechs Ortsteile geworden, unterstrich Seyring.

In gewohnter Bescheidenheit antwortete der so Gelobte: „Das ist nicht nur mein Werk. Mit euch gemeinsam wurde das alles geschaffen.“ Und nahm die Wahl zum Kandidaten an. Nun wünscht sich der 40-Jährige eine hohe Wahlbeteiligung, betonte er gegenüber unserer Zeitung.

Den i-Punkt auf die sonst so sachlich-ernste Versammlung setzte der Wirt Frank Fritsche mit Gesang. Er hatte ein Lied von Roland Kaiser umgedichtet: „Es ist nicht das letzte Mal — und auch zur übernächsten Wahl — wird ein Christian Jacob hier — sein Posten nie verliern...“.

Peter Riecke, Thüringer Allgemeine, Redaktion Gotha, 01.12.2015

Hans-Georg Roth im Einsatz: Rhetorikkurs im Hotel Apfelstädt

Clemens Riese im Interview mit Yvonne Stegmann: Rhetorikseminar in Apfelstädt

Wie trete ich richtig auf, wie spreche ich vor Publikum oder wie strukturiere ich meine Rede – Fragen, welche jeder Redner schon einmal gestellt hat. Eine Antwort hierauf bekamen Kommunalpolitiker, Pfadfinder und interessierte Bürger in einem Rhetorikseminar der Thüringische Kommunalhilfe Bildungswerk e. V. und der CDU Nesse-Apfelstädt am Samstag, dem 7. 11. 2015 mit dem Rhetorikcoach Hans-Georg Roth.

Ob für Bayerns einstigen Ministerpräsidenten Fanz-Josef Strauß (CSU) oder dessen Thüringer Amtsbruder Bernhard Vogel (CDU), „Deutschlands Dienstältester Redenschreiber“ Hans-Georg Roth war schon für viele bedeutende Politiker im Einsatz. Umso erfreuter zeigten sich die Mitglieder des Ortsverbandes Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union Deutschlands, dass der Rhetorikprofi ein Seminar in der Landgemeinde anbietet. Möglich wurde dies durch die Thüringische Kommunalhilfe Bildungswerk e.V., welche das Training veranstaltete.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu denen insbesondere Kommunalpolitiker, Pfadfinder und interessierte Bürger gehörten, waren dabei nicht nur aus der Region, sondern aus ganz Thüringen. Die Vielfalt der verschiedenen Berufe vom Schüler bis zur Unternehmerin machte die Herangehensweise an das Thema dabei besonders Spannend. Ob theoretische Grundlagen, das Aufzeichnen von Reden vor der Kamera oder das spontane Training von Reaktionen auf Zwischenrufe, Roth hatte aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen viele gute Methoden und Tipps parat. Auf diesem Weg konnte jeder der Anwesenden etwas für sich mitnehmen. Und das nicht nur, weil selbst der beste Redner vor seinem Auftritt noch Lampenfieber hat!

Unterstützung für Christian Jacob: Mitglieder der CDU Nesse-Apfelstädt für zweite Amtszeit des Bürgermeisters

Unterstützung für zweite Amtszeit ...
... Mitgliederversammlung der CDU Nesse-Apfelstädt

Christian Jacob aus Eschenbergen soll seine erfolgreiche Politik als Bürgermeister in Nesse-Apfelstädt fortsetzen. Dafür sprachen sich die Christdemokraten der ersten Thüringer Landgemeinde in ihrer jüngsten Sitzung aus. Weiterer Schwerpunkt der Mitgliederversammlung und Fraktionssitzung von CDU und B‘90/Grüne am 19. Oktober 2015 waren erste Ideen und Planungen für das Fördermittelprogramm IKS.

Die Amtszeit des 2010 von den wichtigsten Parteien und Wählergruppen ins Rennen geschickten und von der Bevölkerung mit großer Mehrheit gewählten Bürgermeisters Christian Jacob endet mit Beginn des nächsten Jahres. Am Sonntag, dem 17. Januar 2016 stehen daher Neuwahlen in Nesse-Apfelstädt an. Die volle Unterstützung für eine zweite Amtszeit erhält Christian Jacob dabei vom Ortsverband Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union Deutschlands. Erneut zusammen mit weiteren Parteien und Wählergruppen wollen diese ihn am 30. November 2015 um 19:30 Uhr im Apfelstädter Bürgerhaus zum Bürgermeisterkandidaten nominieren.
Die positive Entwicklung der Landgemeinde mit den Ortschaften Neudietendorf, Apfelstädt, Ingersleben, Gamstädt, Kornhochheim und Kleinrettbach endet in diesem Jahr nicht zuletzt mit der Aufnahme in ein Fördermittelprogramm der Europäischen Union. Mit Hilfe der „Integrierten Kommunalen Strategie“ (IKS) können in den nächsten Jahren Projekte mit bis zu 80% Zuschüssen realisiert werden. Ob der Austausch zu Energiesparlampen in der gesamten Straßenbeleuchtung, der Bau von Fahrradwegen oder die Neugestaltung der Ortteilszentren, vieles ist hier möglich. Die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes sowie die Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Nesse-Apfelstädt sprachen sich in ihrer gemeinsamen Sitzung dafür aus, die Bevölkerung mit Ideenwettbewerben in den gemeinsam begonnenen Prozess zu integrieren. Aber auch erste eigene Ideen, wie ein neues Gemeinschaftszentrum in Kornhochheim oder der Umbau der alten Gamstädter Schule zu Wohnungen wurden entwickelt.

Zwischen Getreide und Kartoffeln: CDU entdeckt die Landwirtschaft

Kartoffelverkostung: CDU Nesse-Apfelstädt informiert sich über die Arbeit der Agrar GmbH Gamstädt
Frisch geerntete Kartoffeln: Rundgang durch die Agrar GmbH Gamstädt führt die Mitglieder der CDU Nesse-Apfelstädt in die Kleinrettbacher Lagerhallen

Einen Ausflug in die moderne landwirtschaftliche Produktion wagte der Ortsverband Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union Deutschlands im Rahmen seines letzten Treffens am Montag, dem 24. August 2015. Bernhard und Matthias Göring luden die Christdemokraten zu einem „Ausflug“ in die Arbeitswelt der Agrar GmbH Gamstädt ein.

Nicht mit einer Wein-, sondern mit einer Kartoffelsortenverkostung begann das Treffen in den Räumen der innovativen Firma im Ortsteil Kleinrettbach, wobei nicht klar war, ob die Kartoffel Agria oder Annabella die Nase oder besser gesagt, die Knolle vorn hatte. Weiter ging es mit einer Präsentation über die wechselvolle Geschichte des Landwirtschatsunternehmens von der LPG bis zur heutigen Struktur als einer der größten Arbeitgeber in der Region. Auf besonderes Interesse stießen dabei der Einsatz von hoch präzisen Maschinen und Techniken, ob bei der Pflanzenproduktion, dem Kartoffelanbau oder in der Milcherzeugung. Um sich hiervon selbst ein Bild machen zu können, folgten die CDU Ortsverbandsmitglieder einer Führung durch die Hallen und das Gelände des Betriebes, in welchen bereits die Ernte eingefahren wurde. Hier überraschte nicht nur die Größe und die Sauberkeit, sondern insbesondere die Tatsache, bis wohin die Produkte Verbreitung gefunden haben. Ob das Mehl der Mühle Ingersleben, die „Original Thüringer Klöße“ aus Heichelheim oder die Saatkartoffeln in Ägypten, vieles davon stammt von den Feldern Nesse-Apfelstädts! Gut zu wissen, dass es den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde auch möglich ist, die gesunde Kost aus der Region auch vor Ort im Hofladen Kleinrettbach kaufen zu können, was nicht nur in der Weihnachtszeit in Form vom „Gänsekauf“ gemacht wird.
Nach Betriebsbesichtigungen von Aromatique, N3, dem REWE-Logistikzentrum oder FIEGE setze die CDU Nesse-Apfelstädt mit dem Besuch der Agrar GmbH Gamstädt ihren Einblick in die Wirtschafts- und Arbeitswelt der Gemeinde fort, da die Partei es für Wichtig hält, Politik nicht nur vom „Schreibtisch“ aus zu betreiben!

Abstecher ins politische Berlin: CDU Nesse-Apfelstädt besucht den Deutschen Bundestag

CDU Nesse-Apfelstädt mit MdB Tankred Schipanski im Deutschen Bundestag
Fragen und Antworten zur aktuellen Politik: MdB Tankred Schipanski im Gespräch mit seinen Gästen
Stadtführung durch das politische Berlin: CDU Nesse-Apfelstädt on Tour

Bei tropischen Temperaturen machten sich 24 Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union Deutschlands am Samstag, dem 4. Juli 2015 auf den Weg nach Berlin, um hier den Bundestag zu besuchen. Gastgeber war Tankred Schipanski, der Abgeordnete des Wahlkreises Ilmkreis/Gotha.

Zusammen mit einer weiteren Besuchergruppe, dem Waltershäuser Geschichtsverein e.V. ging es in den frühen Morgenstunden in die Bundeshauptstadt. Dafür sorgten die sichere Fahrweise und insbesondere der gut klimatisierte Bus des Finsterbergers Unternehmens Gessert-Reisen.
Am Reichstagsgebäude angekommen, wurde die Besuchergruppe sogleich von ihrem Bundestagsabgeordneten in Empfang genommen, welcher in einer sehr individuellen Führung durch das Haus führte. Bei einem zünftigen Mittag in den Fraktionsräumen der CDU/CSU berichtete MdB Tankred Schipanski über seinen Alltag als Bundestagsabgeordneter. Die sich daran anschließende Fragerunde behandelte Themen von der Arbeit im NSA-Ausschuss bis hin zum unerwünschten Fracking in Deutschland.
Abgerundet wurde die Tour durch den Deutschen Bundestag im Reichstagsgebäude mit einem Besuch des Plenarsaales sowie dem obligatorischen Fototermin. Ein Rundgang auf der beliebten Glaskuppel des Gebäudes war leider nicht möglich, da diese aufgrund der heißen Temperaturen an diesem Tag gesperrt wurde. Dafür entschädigte die Christdemokraten eine kleine Stadtführung durch das politische Berlin, welche bevorzugt an schattigen Plätzen abgehalten wurde, bevor es zurück nach Thüringen ging.
Für die Chance, den Bundestag so nah und live kennenlernen zu dürfen, dankt der Nesse-Apfelstädter Ortsverband der CDU seinem Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanski sowie seinen Mitarbeiterinnen Simona Weinhardt und Marianna Voigt, welche den Ausflug vorbereitet und begleitet haben.

Hendrik Knop
Ortsverbandsvorsitzender

Gleichberechtigte Ortschaften in Nesse-Apfelstädt: Gemeinderat setzt Bürgerwillen um

Immobilienkonzept für Nesse-Apfelstädt: Jürgen Matz (CDU) stellt den Antrag der Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Nesse-Apfelstädt vor
Verzahnung des Immobilienkonzeptes mit der Integrierten Kommunalen Strategie: Dr. Thomas Sauer (CDU) erläutert die Notwendigkeit
Sitzung im frisch renovierten Saal des Apfelstädter Bürgerhauses: Gemeinderat Nesse-Apfelstädt

Kornhochheim und Kleinrettbach sind nun auch laut Hauptsatzung der Gemeinde Nesse-Apfelstädt den Ortschaften Neudietendorf, Apfelstädt, Gamstädt und Ingersleben gleichgestellt. Das beschloss mit großer Mehrheit der Nesse-Apfelstädter Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag, dem 25.06.2015.

Damit folgten die Mitglieder des Gemeinderates dem Votum des Bürgerentscheides vom 14. September 2014, bei dem sich die Wählerinnen und Wähler mit 54,49 Prozent dafür entschieden hatten, dass auch die Kornhochheimer und Kleinrettbacher einen Ortschaftsbürgermeister und Ortschaftsrat erhalten.
Der Entscheid, von der Bürgerinitiative „Gleiches Recht für alle Ortsteile in der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt“ initiiert, wurde erst nötig, nachdem ein gleichlautender Antrag der CDU am 24. Oktober 2013 sowie der Fraktion von CDU und B‘90/Die Grünen am 17. Juli 2014 im Gemeinderat keine Mehrheit fanden.
Über die Frage der Bindung des Gemeinderates an den Bürgerwillen und die damit verbundene Verpflichtung zur Umsetzung durch die Änderung der Hauptsatzung entbrannte eine kontroverse Diskussion. Christian Eichner (CDU) erwiderte zu Recht darauf, dass es seine Pflicht sei, dem Mehrheitswillen in der Bevölkerung zu folgen. Unterstützt wurde er dabei von Stephen Krumrey (CDU) und Michael Göring (B'90/Die Grünen), welche unterstrichen, dass der Gemeinderat grundsätzlich eine Entscheidung der Bürgerinnen und Bürger, welche auf „direkter Demokratie“ beruht, nicht ignorieren dürfe. Mit drei Gegenstimmen und einer Enthaltung folgte der Rat schließlich dieser Empfehlung.
Mit großer Unterstützung passierte gleich im ersten Anlauf der Antrag von CDU und B‘90/Die Grünen zur Erstellung eines Grundstücks- und Immobilienkonzepts den Gemeinderat. Ziel des Projekts soll es sein, die Ausgaben für die Unterhaltung, Instandsetzung und Bewirtschaftung von Gebäuden und Grundstücken zu senken sowie das gemeindliche Immobilienmanagement effizienter zu gestalten. Den Weg hierfür zeigten Jürgen Matz (CDU) sowie ergänzend Dr. Thomas Sauer (CDU) den Gemeinderatsmitgliedern anschaulich auf.
CDU und B‘90/Die Grünen befürworten das Immobilienkonzept insbesondere auch im Kontext der „Integrierten Kommunalen Strategie“, welche ebenfalls an diesem Abend bestätigt wurde. Mit dieser Strategie beteiligt sich die Gemeinde an einem Wettbewerb des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, um Fördermittel aus dem Thüringer EFRE-Programm 2014-2020 bekommen zu können. An der Erarbeitung des Strategiepapieres im Rahmen von drei öffentlichen Arbeitskreistreffen waren neben Schulen, Vereinen, der Wirtschaft, Gruppen und interessierten Bürgern auch zahlreiche Mitglieder von CDU und B‘90/Die Grünen beteiligt.
Eine besondere Freude für die Fraktion war es, der Vergabe der Bauleistung für die Parkgestaltung vor dem Haus „Drei Rosen“ und damit für den Kinderspielplatz im Zentrum Neudietendorf’s zuzustimmen. Damit geht der lang zurückliegende Antrag der Neudietendorfer Christdemokraten vom 15.09.2009 in Erfüllung, womit sich zeigt, dass sich kontinuierliche engagierte politische Arbeit auszahlen kann.

Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Nesse-Apfelstädt

Antrag zum Grundstücks- und Immobilienkonzept zum nachlesen (PDF)

Daniel Stegmann als neues Mitglied des Ortschaftsrates Neudietendorf bestätigt

Ortschaftsbürgermeister Andreas Schreeg (SPD) verpflichtet Daniel Stegmann (CDU) als neues Mitglied des Neudietendorfer Ortschaftsrates

Der Neudietendorfer Unternehmer Daniel Stegmann übernahm am Dienstag, dem 14. Januar 2014 sein Mandat für die CDU im Ortschaftsrat Neudietendorf. Damit folgte er Christian Eichner, der den Staffelstab für ihn weitergegeben hat.

Eichner, der seine Aufgaben als Gemeinderat von Nesse-Apfelstädt weiterhin wahrnimmt, war es wichtig, dass die Christdemokraten in der Gemeinde insgesamt breiter aufgestellt sind und durch den Verzicht im Ortschaftsrat mit Daniel Stegmann zusätzlicher Sachverstand in die Kommunalpolitik einzieht.
Stegmann wurde in der ersten Sitzung des Jahres durch den Ortschaftsbürgermeister Andreas Schreeg auf sein neues Amt verpflichtet und konnte sich sogleich bei Themen, wie der Gestaltung des Angers oder Ideen für den neuen Neudietendorfer Spielplatz einbringen.
Insgesamt bringen sich nun 13 Mitglieder der Christlich Demokratischen Union Deutschlands – vom Gemeinderat bis zum Sachkundigen Bürger – in den Gremien der ersten Landgemeinde ein!

Von Jung bis Erfahren: CDU Nesse-Apfelstädt wählt neuen Vorstand

Mitglieder der CDU Nesse-Apfelstädt: Erfolgreich für die Landgemeinde!

Hendrik Knop heißt der alte neue Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes in der ersten Thüringer Landgemeinde. Bei einer Enthaltung bestätigten ihn die Mitglieder in ihrer jüngsten Versammlung, am Montag, dem 29. September 2014, im Amt. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter weiterhin Stephen Krumrey und neu hinzugekommen der bisherige Beisitzer Jürgen Matz. Als Beisitzer wurden im Feuehrwehrhaus Kornhochheim Ingo Bickel, Kathleen Eck und Dr. Thomas Sauer sowie neu Scott Quade, Constantin Scandolo und Daniel Stegmann gewählt.

Mit der für die Christdemokraten sehr erfolgreichen Kommunalwahl im Mai, sie konnten das Ergebnis von 13 auf 30 Prozent steigern sowie dem von der CDU unterstützten positiv entschiedenen Bürgerentscheid für gleichberechtigte Ortschaften im Rücken, zog der Vorstand eine gute Bilanz der Arbeit der letzten zwei Jahre. Auch die Anzahl der Mitglieder kann sich mit 31 im Vergleich zu anderen Ortsverbänden sehen lassen, zumal von diesen 14 ein Mandat, ob im Gemeinderat, Ortschaftsrat oder in einem Ausschuss haben und somit Verantwortung für die Gemeinde übernehmen.
Als Gäste konnten an diesem Abend neben dem Bürgermeister Christian Jacob, der dem neugewählten Vorstand seine Glückwünsche aussprach, die langjährige CDU-Kreisgeschäftsführerin Rosel Steinbrück aus Burgtonna begrüßt werden. Auch in ihrem Ruhestand war es kein Problem für sie die Versammlung routiniert in ihrem freundlichen Stil zu leiten. Dafür galt ihr auch ein großes Dankeschön der Versammelten verbunden mit der Einladung, jederzeit als Gast willkommen zu sein.

Bürgerentscheid am Tag der Landtagswahl: Nesse-Apfelstädt entscheidet sich für Gleichberechtigung

Entscheidung für mehr Gerechtigkeit: Plakat in Nesse-Apfelstädt

Mit 54,49 Prozent votierten die Einwohnerinnen und Einwohner der ersten Thüringer Landgemeinde für die Gleichberechtigung aller Ortschaften. Sowohl Kornhochheim, als auch Kleinrettbach erhalten mit Hilfe des Bürgerwillens den Status einer eigenständigen Ortschaft und können somit, wie Ingersleben oder Apfelstädt, einen Ortschaftsbürgermeister und einen Ortschaftsrat wählen. Damit wird die Demokratie in der Landgemeinde nachhaltig gestärkt.

Ein breites Bündnis, bestehend aus der Bürgerinitiative „Gleiches Recht für alle Ortsteile in der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt“, dem CDU Ortsverband Nesse-Apfelstädt, dem Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen und zahlreichen weiteren Unterstützern hat zum Gelingen des ersten Bürgerentscheids in Nesse-Apfelstädt beigetragen.
Der Abstimmung vorausgegangen waren mehrere gleichlautende Anträge von CDU und Grünen im Gemeinderat, die aber ohne Erfolg blieben. Daraufhin formierte sich die Bürgerinitiative, die mit Unterstützung von "Mehr Demokratie e.V." Thüringen im Rahmen eines Bürgerbegehrens genügend Unterschriften sammeln konnte, so dass der Bürgerentscheid durchgeführt werden konnte.
Allen Unterstützern, Helfern und natürlich den Wählerinnen und Wählern sei dafür gedankt, dass sie durch ihren demokratischen Einsatz dem Wunsch nach mehr Gerechtigkeit zum Erfolg verholfen haben!

Vorläufiges Ergebnis des Bürgerentscheids (PDF)

Für Gerechtigkeit und Fairness in Nesse-Apfelstädt: Anträge der Schwarz-Grünen Fraktion für den Gemeinderat

Dorfplatz in Kornhochheim

Wenn die Gemeinderäte der ersten Thüringer Landgemeinde am Donnerstag, dem 17. Juli 2014 zu ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause zusammenkommen, behandeln sie auch zwei Anträge der „Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Nesse-Apfelstädt“. Ersterer greift erneut die Forderung auf, die Ortsteile Kornhochheim sowie Kleinrettbach den anderen Ortsteilen gleichzustellen. Der zweite Antrag fordert dazu auf, sich von der Form eines Flugblattes aus dem Wahlkampf gegen den ehemaligen Ortschaftsbürgermeister Neudietendorfs Werner Holbein zu distanzieren.

Die Forderung nach „Gleichberechtigten Ortschaften“ in Nesse-Apfelstädt, mit der sich der erste Antrag beschäftigt, stand bereits im Oktober des letzten Jahres auf der Tagesordnung. Im Grunde geht es darum, dass die bisherigen Ortsteile Kornhochheim und Kleinrettbach, welche zur Ortschaft Neudietendorf und Gamstädt gehören, den anderen Ortsteilen der Landgemeinde gleichgestellt werden und auch eine eigene Ortschaft bilden können. Somit hätten sie das Recht, neben Apfelstädt, Ingersleben, Gamstädt und Neudietendorf auch einen eigenen Ortschaftsbürgermeister sowie Ortschaftsrat zu wählen. Die damaligen Gemeinderäte entschieden sich gegen die hierfür notwendige Änderung der Hauptsatzung. Ein in Folge dessen durchgeführtes Bürgerbegehren erhielt inzwischen die notwendigen Unterschriften, weshalb der Gemeinderat entsprechend der Thüringer Kommunalordnung einen Bürgerentscheid zu dieser Frage zulassen muss. Um diesen vorweg zu kommen und den Bürgerwillen durch Initiative der gewählten Volksvertreter umzusetzen, bringen CDU und Bündnis‘90/Die Grünen, wie vor der Wahl versprochen, den überarbeiteten Antrag nun noch einmal ein.
Der zweite Antrag der Fraktion der CDU und Bündnis 90/Die Grünen fordert dazu auf, sich von der Form des Flugblatts „So nicht, Herr Holbein!!“, mit dem gegen einen Kandidaten für das Amt des Ortschaftsbürgermeisters Neudietendorf die Auseinandersetzung im Wahlkampf geführt wurde, zu distanzieren. „Es widerspricht dem Gebot der Fairness in unserer Demokratie und dem respektvollem Umgang miteinander hier in unserer Gemeinde, wie im Wahlkampf mit dem Flugblatt „So nicht, Herr Holbein!!“ gegen den früheren Ortschaftsbügermeister von Neudietendorf vorgegangen wurde“, heißt es dazu in der Antragsbegründung.

Hier finden Sie die Anträge zur Einsicht:

Antragsnummer 2014-01: Gleichberechtigte Ortschaften in Nesse-Apfelstädt / Änderung der Hauptsatzung

Antragsnummer 2014-02: Flugblatt „So nicht, Herr Holbein!!“

Neue Vize von Neudietendorf: Kathleen Eck

stellvertretende Ortschaftsbürgermeisterin von Neudietendorf: Kathleen Eck

Zur neuen stellvertretenden Ortschaftsbürgermeisterin wählte der Neudietendorfer Ortschaftsrat die selbstständige Friseurmeisterin Kathleen Eck (CDU) in seiner konstituierenden Sitzung am 24. Juni 2014.

Damit folgte der 11köpfige Rat dem Vorschlag der CDU-Gruppe, welche mit vier Mitgliedern die stärkste politische Kraft darstellt. Weiterhin gehören dem neuen Ortschaftsrat die Freien Wähler Neudietendorf (3 Mitglieder), die SPD (2 Mitglieder), Die Linke. (1 Mitglied) sowie der Ortschaftsratsbürgermeister Andreas Schreeg (SPD) an.
Neben der Konstituierung und der Wahl stand thematisch auch der Bauantrag des neuen REWE-Marktes im Gewerbegebiet Kornhochheim als Ersatzbau für die vorhandenen Märkte im Ortskern auf der Tagesordnung. Die Freien Wähler Neudietendorf blieben sich treu und sprachen sich erneut gegen den Bau der Einkaufsmöglichkeit aus. Widerspruch kam von Dr. Thomas Sauer (CDU), der deutlich machte, dass die REWE-Gruppe mit ihrem Projekt in Neudietendorf und Kornhochheim willkommen ist. Die Entscheidung über den Antrag wird vom Gemeinderat Nesse-Apfelstädt am 17. Juli 2014 gefasst.

Gemeinderat Nesse-Apfelstädt ignoriert Wählervotum

Fraktionsvorsitzender Hendrik Knop

Detlef Stender (SPD) bleibt weiterhin stellvertretender Bürgermeister in Nesse-Apfelstädt. Dafür votierte die Mehrheit des neu gewählten Gemeinderates in der konstituierenden Sitzung am 12. Juni 2014. Hendrik Knop (CDU), welcher mit 666 Stimmen das beste Ergebnis in der Gemeinderatswahl erzielen konnte, unterlag.

In der geheimen Wahl konnte Knop nur 7 Stimmen auf sich vereinen, was der Größe der gemeinsamen B‘90/Grüne & CDU-Fraktion mit 7 Sitzen entspricht. 13 Stimmen fielen auf Stender und 1 Wahlschein war ungültig.
Neben der Schwarz-Grünen Fraktion besteht der Gemeinderat der Landgemeinde aus der Freien Wählergemeinschaft Apfelstädt-Gamstädt-Kleinrettbach-Ingersleben (4 Sitze), der SPD-Fraktion (3 Sitze), der Die Linke-Fraktion (3 Sitze), den Freien Wählern Neudietendorf (3 Sitze) sowie dem hauptamtlichen Bürgermeister Christian Jacob (1 Sitz).

Schwarz-Grün vor den Toren der Landeshauptstadt

Für eine gemeinsame Fraktion aus CDU und B‘90/Grüne haben sich die gewählten Mitglieder der Parteien in Nesse-Apfelstädt entschieden. Von 2014 bis 2019 bilden die gewählten Volksvertreter die „Fraktion der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Nesse-Apfelstädt“.

Den Fraktionsvorsitz übernimmt Hendrik Knop (CDU) und als Stellvertreter  fungiert Michael Göring (B‘90/Grüne). Zu den weiteren Fraktionsmitgliedern zählen Kathleen Eck, Christian Eichner, Matthias Göring, Cliff Kranhold und Stephen Krumrey (alle CDU).
Zusammen stellen die sieben Politiker damit die stärkste Kraft im Gemeinderat von Nesse-Apfelstädt dar, was sich auch positiv auf die Besetzung der Ausschüsse darstellt.
Im Haupt- und Finanzausschuss vertreten zukünftig Hendrik Knop (Stellvertreter: Michael Göring) und Stephen Krumrey (Stellvertreter: Matthias Göring) die Fraktion. Im Bauausschuss nehmen Cliff Kranhold (Stellvertreterin: Kathleen Eck) und als sachkundiger Bürger Dr. Thomas Sauer (CDU) die Vertretung wahr. Im Sozial- und Kulturausschuss sind dies Michael Göring (Stellvertreter: Christian Eichner) und als sachkundige Bürgerin Christine Minkus-Zipfel (B‘90/Grüne). Als Aufsichtsräte in der Neudietendorfer Wohnungsgesellschaft übernehmen Stephen Krumrey und Marco Fohmann (parteilos) die Verantwortung.

Werner Holbein nach einem Vierteljahrhundert aus der Kommunalpolitik verabschiedet

Werner Holbein wird vom CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Hendrik Knop mit einer Ehrenmedaille und Blumen ausgezeichnet

Der Ortsverband Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union Deutschlands bedankte sich in der gestrigen Mitgliederversammlung für die Verdienste des bisherigen Ortschaftsbürgermeisters von Neudietendorf. Werner Holbein, der in der Wahl unterlag, zieht sich aus der aktiven Politik zurück.

Seit der politischen Wende bestimmte Holbein das Bild Neudietendorfs mit. Ob als Beigeordneter, Kreistagsmitglied oder als Bürgermeister, in allen Funktionen setzte er sich für die Belange der Gemeinde ein. Insbesondere bei der Gestaltung des Ortes, vom von-Bülow-Platz über den Zinzendorfplatz bis hin zum Neubau der Trauerhalle, setzte er Akzente.
Mit einer Ehrenmedaille der CDU und einem Blumenstrauß zeichnete der Ortsverbandsvorsitzende Hendrik Knop den scheidenden Politprofi für sein jahrelanges Engagement aus. Dem Dank schloss sich neben den Mitgliedern auch der Landtagsabgeordnete Jörg Kellner an.
Werner Holbein versprach im Gegenzug der CDU auch weiterhin mit Rat und Tat treu zu bleiben.

Von 13 auf 30 Prozent: CDU ist Gewinner der Wahlen in Nesse-Apfelstädt

Ihr Wahlergebnis mehr als verdoppeln konnten die Christdemokraten der ersten Thüringer Landgemeinde Nesse-Apfelstädt. Mit sechs statt bisher drei Sitzen ziehen sie als stärkste Kraft in den neu gewählten Gemeinderat ein.

Der Spitzenkandidat Hendrik Knop konnte dabei mit 666 Stimmen das beste Einzelergebnis der Gemeinde erlangen. Ihm folgen Werner Holbein, Kathleen Eck, Stephen Krumrey, Matthias Göring und Cliff Kranhold.

Als einziger Partei gelang es der CDU auch in allen Ortschaftsräten einzuziehen. In Apfelstädt ist dies Jessika Seidel-Schneider, in Gamstädt Matthias Göring und in Ingersleben Ingo Bickel. Im Ortschaftsrat Neudietendorf sind künftig Dr. Thomas Sauer, Kathleen Eck, Jürgen Matz und Christian Eichner vertreten (Hendrik Knop, Werner Holbein und Stephen Krumrey nehmen ihr Mandat nicht an).

Erfolgreich war auch der Wiedereinzug des Ortsverbandsvorsitzenden Hendrik Knop in den Kreistag des Landkreises Gotha.

Besinnliche Wanderung entlang der Apfelstädt

"Über den Dächern" von Nesse-Apfelstädt: Wanderung der Besinnung am Palmsonntag

Die zwischenzeitlich traditionelle „Wanderung der Besinnung“ der Jungen Union des Kreisverbandes Gotha führte in diesem Jahr in die Landgemeinde Nesse-Apfelstädt. Zusammen mit dem CDU Ortsverband wanderten die rund 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Palmsonntag durch die Aue des Flusses Apfelstädt. Unter Ihnen war neben Felix Elflein, als Vorsitzenden der JU-Gotha und Hendrik Knop, dem Vorsitzenden des CDU Ortsverbandes, auch der Landtagsabgeordnete Jörg Kellner.

Ziel der Wanderung war das Heimatmuseum Ingersleben. Museumsleiter Dieter Manns überraschte die Besucher hier unter anderem mit der Information, dass die „von-Bülows“, nach denen das Neudietendorfer Gymnasium benannt ist, mit dem Lügenbaron „von-Münchhausen“ verwandt sind.
Pünktlich zur Mittagsstunde ging es in die „Sankt Marien Kirche“ des östlichsten Ortes im Landkreis. Oberpfarrer i.R. Michael Göring ging hier in seiner Andacht besonders auf den Einsatz für die Gesellschaft ein, verbunden mit der Kraft, welche hierfür jeder Einzelne benötigt.
Abgerundet wurde der Tag mit hausgeschlachteten Bratwürsten.
Gut gestärkt kann es für die Christdemokraten nun in den Wahlkampf gehen!

Mannschaft der CDU Nesse-Apfelstädt für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 aufgestellt

Mitglieder aus allen Ortschaften der Landgemeinde: CDU Nesse-Apfelstädt

Der Ortsverband Nesse-Apfelstädt der Christlich Demokratischen Union Deutschlands zieht mit einer 20-Köpfigen Liste in den Gemeinderatswahlkampf. Dies entschieden die Mitglieder in Ihrer Versammlung am Montagabend am 25. Februar 2014 im Apfelstädter Hotel Park Inn. An der Spitze stehen die erfahrenen Kommunalpolitiker Hendrik Knop, Stephen Krumrey und Kathleen Eck. Außerdem nominierte die Partei Kandidaten für alle vier Ortschaftsräte, womit sie in der gesamten Landgemeinde präsent ist. Als Kandidat für den Ortschaftsratsbürgermeister Neudietendorf wurde erneut Amtsinhaber Werner Holbein nominiert.
Als Ehrengäste konnten der Thüringer Landtagsabgeordnete Jörg Kellner und der Bürgermeister der Landgemeinde Christian Jacob begrüßt werden.

Hier die Listen mit den Bewerbern im Einzelnen:

Gemeinderat Nesse-Apfelstädt
01: Knop, Hendrik; Neudietendorf-Kornhochheim
02: Krumrey, Stephen; Neudietendorf-Kornhochheim
03: Eck, Kathleen; Neudietendorf-Kornhochheim
04: Holbein, Werner; Neudietendorf-Kornhochheim
05: Bickel, Ingo; Ingersleben
06: Seidel-Schneider, Jessika; Apfelstädt
07: Dr. Sauer, Thomas; Neudietendorf-Kornhochheim
08: Kranhold, Cliff; Gamstädt-Kleinrettbach
09: Matz, Jürgen; Neudietendorf-Kornhochheim
10: Eichner, Christian; Neudietendorf-Kornhochheim
11: Göring, Matthias; Gamstädt-Kleinrettbach
12: Quade, Scott; Ingersleben
13: Jünemann, Christian; Neudietendorf-Kornhochheim
14: Krüger, Lars; Neudietendorf-Kornhochheim
15: Roth, Joachim; Neudietendorf-Kornhochheim
16: Scandolo, Constantin; Apfelstädt
17: Stegmann, Daniel; Neudietendorf-Kornhochheim
18: Krupke, Martin; Neudietendorf-Kornhochheim
19: Klug, Martin; Neudietendorf-Kornhochheim
20: Fohmann, Marco; Ingersleben (parteilos)

Ortschaftsbürgermeister Neudietendorf
Holbein, Werner

Ortschaftsrat Neudietendorf
01: Holbein, Werner
02: Dr. Sauer, Thomas
03: Eck, Kathleen
04: Jünemann, Christian
05: Matz, Jürgen
06: Eichner, Christian
07: Krüger, Lars
08: Roth, Joachim
09: Stegmann, Daniel
10: Krupke, Martin
11: Klug, Martin
12: Krumrey, Stephen
13: Knop, Hendrik

Ortschaftsrat Ingersleben
01: Bickel, Ingo
02: Quade, Scott
03: Fohmann, Marco (parteilos)

Ortschaftsrat Gamstädt
01: Göring, Matthias
02: Kranhold, Cliff
03: Kranhold, Thomas

Ortschaftsrat Apfelstädt
01: Seidel-Schneider, Jessika
02: Scandolo, Constantin

Hendrik Knop kandidiert auf Platz 20 erneut für den Kreistag Gotha

Joachim Roth, Constantin Scandolo, Hendrik Knop und Iris Knop (v.L.n.R.) vom CDU Ortsverband Nesse-Apfelstädt auf dem Nominierungsparteitag des CDU Kreisverbandes Gotha in Molschleben

Der CDU-Ortsverbandsvorsitzende der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt Hendrik Knop tritt zur Wahl am 25. Mai 2014 erneut für den Kreistag des Landkreises Gotha an. Auf dem Kreisparteitag in Molschleben wurde er hierfür von den Mitgliedern auf Listenplatz 20 der CDU-Liste 1 nominiert.

Hendrik Knop, der bereits seit 2009 Mitglied des Gothaer Kreistages ist, unterstreicht mit der Kandidatur seine Bereitschaft, sich weiter für die Region einzusetzen, wobei ihm auch Themenfelder, wie die Kinder- und Jugendarbeit, Schulstandorte oder der Einsatz für den öffentlichen Nahverkehr wichtig sind.
Auf Platz 1 bis 3 nominierte die Mitgliederversammlung der Wahlberechtigten Mitglieder zum Zwecke der Aufstellung der Bewerber der CDU für die am 25. Mai 2014 stattfindende Kreistagswahl im Landkreis Gotha den Kreisvorsitzenden Michael Brychcy aus Waltershausen, Landrat Konrad Gießmann aus Gotha sowie die Landtagsabgeordnete Evelin Groß aus Hörsel.
Für den Kreistag Gotha ins Rennen geschickt, wurde auch der Bürgermeister der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt, Christian Jacob aus Eschenbergen, der auf Platz 46 gewählt werden kann.
Unter den rund 120 CDU-Mitgliedern aus dem ganzen Landkreis vertraten Constantin Scandolo, Joachim Roth, Iris Knop und Hendrik Knop den CDU Ortsverband Nesse-Apfelstädt im Molschleber Gasthaus „Zur Krone“.
Am Montag, dem 24. Februar 2014 wird der Ortsverband im Apfelstädter Hotel die Kandidaten für die Gemeinderats-, Ortschaftsrats- und Ortschaftsbürgermeisterwahlen nominieren, die zusammen mit den Kreistagswahlen sowie der Europaratswahl stattfinden.